22.04.2019

„Effizienz unserer Gegner kotzt mich an“ - Fotos

Gruppenliga: Kerzell zeigt Moral und ist trotzdem keinen Schritt weiter

Romeo Andrijasevic schob nach dem späten Gegentor Frust.

Zwar ist die Helvetia aus Kerzell als moralischer Sieger aus dem Kellerkrimi gegen FT Fulda herausgegangen, doch zufrieden war nach dem für die Heimelf glücklichen 2:2-Unentschieden keine der beiden Seiten.

Durch die Niederlage der Eichenzeller um Kerzells Ex-Spielertrainer Heiko Rützel eine Liga höher und den Sieg von Mitkonkurrent Schlitzerland hat sich die Lage der Helvetia nämlich trotz des Punktgewinns verschlechtert. Gerade an der schlechten ersten Halbzeit seiner Elf hatte Trainer Michael Jäger zu knabbern: „Da haben wir fast nichts umgesetzt von dem, was wir uns vorgenommen hatten. Die Stürmer sind immer kurz gekommen – und wir damit eigentlich nicht vors Tor, wobei es FT auch echt gut verteidigt hat.“

Dazu waren die Turner vorne gefährlich, trafen jeweils nach Standards zur vermeintlich beruhigenden 2:0-Führung. Erst staubte Romeo Sancho Gonzalez (20.) nach einer Lofink-Hereingabe ab, dann traf Florian Möller vom Punkt, nachdem Christian Auth deutlich hörbar von Niklas Hilfenhaus gefoult worden war (39.). Franz Voland hatte nach feinem Zuspiel Marius Links sogar das dritte Tor auf dem Fuß.

Bitter, dass der diesmal gute Ex-Bachrainer Link kurz nach der Pause raus musste. „Es hat ,Peng‘ im Oberschenkel gemacht“, erklärte sein Trainer Romeo Andrijasevic aller Voraussicht nach das Saisonaus seiner Nummer zehn, dessen Auswechslung zunächst mit dem Verlust der defensiven Stabilität einherging. Kerzell kam zum Anschluss durch Sascha Heil (59.), hatte im weiteren Verlauf aber trotz verbesserter Leistung auch nur eine dicke Möglichkeit durch den Schlenzer von Aron Loui Jahn.

FT hingegen vergab bei einigen Gegenstößen, auch bedingt durch den miserablen Kerzeller Platz, die mögliche Entscheidung, sodass der Schlussakkord Kerzell vorbehalten war, als Mikael Avanesian nach einem Freistoß von der Mittellinie plötzlich frei vor Sebastian Hüter auftauchte und einschob (89.).

Moral hin oder her – Romeo Andrijasevic war nachher entsprechend gefrustet: „Es kotzt mich an, dass unsere Gegner in jedem Spiel so effizient sind. Es kann nicht sein, dass in der ganzen Saison fast jeder Schuss auf unser Tor drin ist.“ Mit einem Sieg wären die Turner einen Riesenschritt weiter gewesen, so muss FT, das weiterhin auf seinen zweiten Auswärtssieg der Saison wartet, immer noch richtig zittern.

Die Statistik:

SG Kerzell: Hohmann – Müglich (77. Hilgenberg), Hilfenhaus, Depta, Witzel – Schnopp (46. Corumlu), Günther – Jahn, B. Reith (46. Haxhiu) – Avanesian, Heil.
FT Fulda: Hüter; Schäfer, Auth, Santiago Marmol, Seifert – Link (49. Ouchen Madani), Möller – Voland (71. Kollmann), Sancho Gonzalez, Lofink – Kircher (46. Zimmermann).
Schiedsrichter: Dominik Roß (Otzberg).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Romeo Sancho Gonzalez (20.), 0:2 Florian Möller (39., Foulelfmeter), 1:2 Sascha Heil (59.), 2:2 Mikael Avanesian (89.).

Autor: Christian Halling

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften