Goldene Ananas: Frischauf Fulda

Die große Feier zum 60. Geburtstag?

20. Juli 2021, 12:25 Uhr

In diesem Jahr bekam Frischauf Fulda die Goldene Ananas überreicht. Folgt zum 60. Geburtstag dann die Meisterschaft? Foto: Tino Weingarten

Nach dem verpassten Aufstieg 2019 scheiterte ein erneuter Anlauf des B-Ligisten Frischauf Fulda, nach elf Jahren in die A-Liga zurückzukehren. Der Goldenen Ananas, die torgranate.de für die Corona-Meisterschaft verleiht, wollen Besfort Tafolli und Co. nächstes Jahr die richtige Meisterschaft folgen lassen.

Die Nachricht schlug am Wachtküppel ein wie eine Bombe. Die Saison wird abgebrochen. Das Ziel, worauf Verein, Trainer und Spieler drei Monate lang hinarbeiteten, aus den Händen entrissen. „Die Spieler waren sehr enttäuscht“, sagt Frischauf-Spielertrainer Tafolli, „aber ich habe mit ihnen gesprochen und gesagt, dass wir jetzt erst recht aufsteigen werden.“ Die Saison ist neu, das Ziel bleibt das gleiche. Nach dem Abstieg 2010 soll der Aufstieg in die A-Liga gelingen. Und vielleicht hat Corona dem Verein sogar einen kleinen Gefallen getan, denn 2022 wird Frischauf 60 Jahre alt. Ein Aufstieg zum Geburtstag? Das passende Geschenk.

Schon in der vergangenen Saison hätte sich Frischauf Fulda wohl nur noch selber ein Bein stellen können, nachdem zwei Wochen vor der Saisonunterbrechung der ärgste Verfolger, Kerzell/Löschenrod II, mit 5:3 besiegt wurde. „Der Aufstieg wäre letzte Saison möglich gewesen. Die Jungs hatten Spaß am Fußball und haben jedes Training durchgezogen“, betont Tafolli stolz. Die Vorbereitung sei hart gewesen, hätte sich aber auf dem Platz ausgezahlt. „Dadurch hatte jeder Spieler Kondition. Wir haben einige Spiele gedreht. Außerdem ist der Zusammenhalt in der Mannschaft gewachsen, wir sind wie eine Familie“, zählt Tafolli die Gründe für das erstarkte Frischauf auf.

Spektakel in den Testspielen

Entsprechend froh ist der Spielertrainer darüber, denselben Kader erneut zur Verfügung zu haben und mit Mert Gümüs sowie Maurice Barkemeyer zwei talentierte Spieler von den A-Junioren des FV Horas dazu gewonnen zu haben. Die zeigten gemeinsam mit ihren neuen Mannschaftskollegen in den bisherigen Vorbereitungsspielen Spektakel. Ein 7:6 gegen die SG Dammersbach/Nüst/Gaalbern folgte ein 4:3 gegen den FC Eichenzell II. Beides A-Ligisten. Frischauf Fulda kann also mithalten. Fehlt nur noch das passende Geschenk.

Kommentieren