Möller zurück im Seniorenbereich

Der perfekte Mann für die Integration der Talente

09. Januar 2022, 11:37 Uhr

Timo Möller trainierte in der Vergangenheit die SG Bronnzell. Foto: Charlie Rolff

Etwas überraschend gab der TSV Künzell jüngst bekannt, dass Timo Möller im Sommer auf der Trainerposition des Gruppenligisten auf Marco Gaul folgen wird. Doch bei genauem Hinschauen ist die Beförderung des 43-Jährigen ein logischer Schritt.

Zuletzt trainierte Möller, der sich von der Erstkontaktaufnahme des Sportlichen Leiters Tobias Hahner ebenfalls überrascht zeigte, in der Saison 2013/14 eine erste Seniorenmannschaft: die SG Bronnzell, für dessen Reserve er im Anschluss noch zwei Jahre lang verantwortlich war. Von 2017 bis 2021 gönnte sich der in der Finanzdienstleistung selbstständige Möller eine berufsbedingte Fußballpause, ehe er im vergangenen Sommer die A-Junioren der JSG Künzell übernahm. Die spielen in der Gruppenliga eine klasse Rolle, und Möller scheint der perfekte Mann, um die Talente fortan in den Seniorenkader zu integrieren.

„Obwohl wir eine Jugendspielgemeinschaft bilden, ist der Kader sehr Künzell-lastig“, erklärt der Trainer, der nächste Saison fast eine komplette Elf bei den Senioren begrüßen kann. „Einigen traue ich den Sprung in die erste Mannschaft sofort zu. Zwei, drei haben in dieser Saison ja schon reingeschnuppert.“ Möller lobt dabei ausdrücklich die gute Kommunikation mit Marco Gaul, der sein Spielertraineramt im Sommer niederlegen wird. Als Spieler bleibt der 33-Jährige dem TSV aber erhalten – was seinen Nachfolger sehr freut: „Ich freue mich riesig, dass er bleibt, und habe überhaupt keine Bedenken, dass es Probleme gibt, nur weil er mein Vorgänger ist. Zwischen uns beiden hat von Anfang an eine super Kommunikation geherrscht. Wir sind beide Typen mit offenem, ehrlichen Visier“, betont Möller.

Langfristiges Engagement möglich

Dinge wie Teambuilding, Kameradschaft und Ehrlichkeit sind dem 43-Jährigen wichtig, das wird im Gespräch mit ihm klar. Und deshalb sieht sich Möller, der sich als fußballverrückt beschreibt, in Künzell perfekt aufgehoben. Erste Trainerschritte ging er früh, bei Heimatverein Gläserzell war er einst im Jugend- und Frauenbereich tätig. Später folgte in Bimbach seine ersten Station als Seniorencoach. Es folgte der Wechsel zur SG Bronnzell, die er zunächst als Spielertrainer in die A-Liga und dann als Kapitän bis hoch in die Gruppenliga führte – wo ihm erneut als Trainer eine starke Saison glückte. Duelle gegen die alte Liebe wünscht sich Möller daher in der nächsten Saison – wenngleich er der Viktoria auch einen Verbandsliga-Aufstieg gönnen würde.

Allerdings muss der TSV Künzell ebenfalls noch seine Hausaufgaben erledigen. In die Abstiegsrunde geht die Elf von den Tannen mit vier Zählern Vorsprung. „Ich hoffe, dass die Jungs mit Marco den Klassenerhalt schaffen werden. Aber auch wenn es runter gehen würde, stünde ich bereit. Langfristig wollen wir dann wieder eine gestandene Gruppenliga-Mannschaft werden“, lässt Möller durchblicken, dass er sich ein Engagement über die Saison 2022/23 hinaus gut vorstellen kann.

Kommentieren