C-Junioren

Das Positive einer Niederlage

20. September 2021, 19:28 Uhr

Andreas Köller (Mitte) kann sehr zufrieden mit dem Saisonstart seiner C-Jugend der JSG Eitratal/Kegelspiel sein. Foto: Tobias Konrad

Bittere Niederlage für die SG Barockstadt. Sah es nach einem Treffer zehn Minuten vor Schluss so aus, als würden sie Hessenliga-Spitzenteam SG Rosenhöhe erstmals bezwingen, schlug der Tabellenzweite kurz vor dem Ende zu.

Die Barockstädter befanden sich durch den Treffer von Magnus Sippel in der 61. Minute auf dem richtigen Weg, der SG Rosenhöhe die erste Niederlage beizubringen. „Wir haben bis zum Schluss wenig zugelassen, aber kassieren zweimal dasselbe Gegentor nach einem Standard“, ärgert sich Trainer Bastian Stumpf über die Art und Weise der Niederlage. Zweimal flog ein Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum, zweimal köpfte Rosenhöhe ein, den 3:2-Siegtreffer in der Nachspielzeit. Greifbar nahe drei Punkte entrissen. „Das ist natürlich sehr bitter. Aber wir haben ein ganz anderes Gesicht gezeigt als in der Woche zuvor gegen Darmstadt. Was die Jungs diesmal gezeigt haben, war taktisch und von der Mentalität her sehr gut“, sagte Stumpf und machte seiner Mannschaft für die Niederlage keinen Vorwurf.

Womit Stumpf gegen Darmstadt nicht zufrieden war, dass seine Spieler nicht alles reingeworfen haben, passte nun wieder. Wie bereits beim 4:2-Auftaktsieg gegen Ober-Roden. Der SGB-Trainer hofft daher, dass dies nun in den Köpfen der Spieler angekommen ist: „Wenn wir alles reinwerfen, können wir immer punkten. Das müssen die Spieler verstehen, auch wenn wir mit null Punkten aus diesem Spiel gehen. Das ist das, so bitter es ist, was wir aus diesem Spiel mitnehmen müssen.“ Nicht ohne Grund wählt Stumpf diese Worte, denn in der kommenden Woche wartet mit Hessen Kassel das nächste Spitzenteam der Liga. Ebenfalls mit drei Siegen aus drei Spielen gestartet, kassierten die jungen Löwen bislang noch keinen Gegentreffer.

Perfekte Woche für Eitratal/Kegelspiel

Viel Grund zur Freude hatte Gruppenligist JSG Eitratal/Kegelspiel in der letzten Woche. Erst gelang ein überzeugender 5:0-Sieg gegen den Tabellenzweiten JFV Bad Soden-Salmünster II, ehe die JSG dem JFV Gemeinde Petersberg beim 2:0 die erste Saisonniederlage beibrachte. „Mit der Woche sind wir natürlich sehr zufrieden. Die Jungs und das Mädchen, das wir haben, machen das sehr gut, sind fokussiert und wissbegierig“, sagt Andreas Köller. In der Vorbereitung legte er in den Fokus auf das Spielerische und merkte, dass er eine sehr gute Mannschaft beisammen hat. „Wir wollen die Kids besser machen und als Team zusammenwachsen. Das ist eine homogene Truppe. Alles verstehen sich gut und das macht einem als Trainer natürlich Spaß“, sagt Köller.

Gegen Bad Soden-Salmünster II und Petersberg zeigte seine Mannschaft gute Partien. Starke Kombinationen bekam Köller zu sehen, wobei er aus taktischer Sicht beim 0:0 gegen die SG Barockstadt II noch zufriedener gewesen sei. Wohin führt also noch der Weg der JSG Eitratal/Kegelspiel? „Dass wir mit der Mannschaft vorne mitspielen wollen, ist klar. Aber wir machen uns keinen Druck, was es am Ende wird. Wir haben nicht das primäre Ziel, aufzusteigen“, betont Köller.

Kommentieren