18.08.2019

Das Glück des Tüchtigen - Fotos

Hessenliga: Zweimal nur die Latte

Steinbachs Fabian Wiegand (rechts) hatte Patrick Broschke weitgehend im Griff. Foto: Charlie Rolff

Zwar gelang dem SV Steinbach auch im dritten Derby gegen die SG Barockstadt binnen eines Monats kein Tor, doch im Gegensatz zum Hessenpokal (0:2-Pleite und Ligaauftatkt (0:5-Pleite) reichte eine couragierte Leistung diesmal zu einem Punkt.

Barockstadts Kapitän Patrick Schaaf brachte die Gemengelage bei beiden Teams nach Abpfiff auf den Punkt: „Glückwunsch an Steinbach zum 0:0, für sie ist das ein gefühlter Sieg, aber auch wir können gut mit dem Unentschieden leben.“ Warum sich die SGB nach drei Siegen zum Start diesmal mit einem Zähler zufrieden gab, erläuterte Schaaf ebenfalls: „In Steinbach werden sich viele Teams schwertun, zudem haben wir erneut zu Null gespielt und außer anderthalb Möglichkeit in der ersten Halbzeit nichts zugelassen.“

Nüchtern betrachtet war es in jeder Halbzeit ein Konter, der Gefahr in sich trug. Einmal setzte sich Michael Wiegand stark über rechts durch, an seiner Hereingabe rauschte Leon Wittke allerdings knapp vorbei und einmal legte Joker Marcel Ludwig für Joker Patrick Faust auf, der nur Sekunden nach seiner Einwechslung aus dem Tritt geriet und die freie Bahn nicht nutzte.

Kapitäne sind zufrieden

Ansonsten dominierte der Gast das Geschehen, fand aber nur unzureichend Lösungen, um längere Druckphasen zu erzeugen. Bis dato waren ein Distanzschuss von Julian Pecks, den Tim Kleemann im kurzen Eck hielt, und ein verkorkster Schuss von Sebastian Sonnenberger auf die Querlatte die besten Gelegenheiten. In der Schlussphase wurde der SVS allerdings eingeschnürt. Auch Kevin Hillmann traf die Latte, dazu setzte Yves Böttler in der letzten Aktion des Spiels einen Seitfallzieher nur knapp über den Querbalken. „Da haben wir dann sicherlich auch etwas Glück gehabt“, gestand Steinbachs Kapitän Sebastian Bott ein, der stolz auf sein Team war, „weil wir uns in alle Bälle geschmissen und leidenschaftlich verteidigt haben“. Und das selbst gesteckte Barockstadt-Ziel erfüllt wurde: „Wir haben uns vor der Saison gesagt, dass wir sie einmal ärgern wollen, zumindest einen Punkt erobern müssen. Und das ist uns jetzt zum Glück auch gelungen.“

Auch Vize-Kapitän Michael Wiegand war angetan, wobei er einen kleinen Kritikpunkt ausmachte. So habe es sein Team nicht geschafft, nach der Pause die Bälle in der Offensive festzumachen. Aber gleichermaßen machte er eine Entwicklung in der Mannschaft aus. „Wir sind immer eingespielter, sind fit und finden mehr zu unserem Spiel.“

Die Statistik:

SV Steinbach: Kleemann – Bott, T. Wiegand (77. Faust), Neacsu, F. Wiegand – M. Wiegand, Kücükler – Koch (20. Hanslik), Dimitrijevic, Wittke (63. Ludwig) – Kvaca.
SG Barockstadt: Wolf – Fuß, Gröger, Sonnenberger, Pecks (81. Böttler) – Crljenec – Broschke (59. Hillmann), Schaaf, Fließ, Pomnitz (70. Müller) – Rummel.
Schiedsrichter: Alexander Wahl (TSV Laufdorf)
Zuschauer: 800.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe