16.11.2019

Brutal offensive Aufstellung zahlt sich aus – Fotos

Hessenliga: Böttler trifft bei ungefährdetem SGB-Sieg doppelt

Leon Pomnitz (rechts, hier gegen Griesheims Pascal Bender) fuhr mit der SG Barockstadt einen ungefährdeten Sieg ein. Foto: Charlie Rolff

Die SG Barockstadt hat in der Hessenliga den dritten Sieg in Folge gefeiert und erstmals seit fast zwei Monaten mal wieder zu Null gespielt. Das 3:0 (1:0) gegen schwache Gäste aus Griesheim war auch absolut ungefährdet.

Nach dem hart umkämpften 3:2-Sieg gegen Schlusslicht Fernwald veränderte SGB-Coach Sedat Gören sein Team auf drei Positionen. Für Niklas Breunung (Bank), Benjamin Fuß (angeschlagen) und Dennis Müller (privat verhindert) spielten Yves Böttler, Andre Fließ und Sebastian Sonnenberger, was zur Folge hatte, dass die Fuldaer erstmals in dieser Saison mit einer Dreierkette begannen. Mit sechs reinen Offensivspielern war die Aufstellung brutal offensiv, es war klar, dass es für die Barockstadt nur in eine Richtung gehen sollte.

Dennoch brauchten die Hausherren einige Zeit, um in die Partie zu kommen. Erst nach 20 Minuten hatte Sonnenberger nach einer Ecke die erste richtig gute Chance, scheiterte aber aus kurzer Distanz am klasse reagierenden Gäste-Keeper Paul Jivan. Besser machte es Böttler, der erstmals in dieser Saison von Beginn an neben Dominik Rummel im Sturm starten durfte. Marcel Trägler hatte zuvor Rummel gesucht, der kam zwar nicht an den Ball, dafür aber Fließ, der den perfekten Steckpass auf Böttler spielte (28.).

Von Griesheim kam offensiv ganz wenig, obwohl die Räume zum Kontern durchaus da waren. Gefährlich wurde es aber wenn überhaupt nur aus der Distanz, als Nick Volk (9.) oder Samir El Fahfouhy (36.) mal abzogen. Stattdessen hätte die Gören-Elf zur Halbzeit 2:0 oder 3:0 führen müssen: Doch Dominik Crljenec traf nach einer Ecke nur das Lattenkreuz (41.), während Leon Pomnitz und Rummel das Tor aus aussichtsreichen Positionen knapp verfehlten (42., 44.).

Wieder vier Aluminium-Treffer

Was vor der Pause noch versäumt wurde, holte die Barockstadt in Hälfte zwei aber nach. Wie in der Vorwoche war es Patrick Broschke, der einen zu kurz abgewehrten Ball bekam, der Flügelspieler traf direkt per Volley flach rechts unten (57.). Endgültig entschieden war die Partie Mitte der zweiten Hälfte, als Böttler seine Startelf-Nominierung vollends zurückzahlte und den Doppelpack mit einem abgefälschten Schuss schnürte.

Das Ergebnis hätte locker doppelt so hoch ausfallen können, schließlich vergab Rummel eine Hand voll guter Chancen, zudem wurde auch nach dem Seitenwechsel noch dreimal Aluminium getroffen. Patrick Schaaf, der einzige Sechser, traf per Kopf nach einer Ecke die Oberkante der Latte (49.), Pomnitz und Trägler per Freistoß nur den Innenpfosten (72., 78.). In der Vorwoche waren es schon vier Aluminium-Treffer gewesen. Griesheim brachte offensiv dagegen gar nichts mehr zu Stande und beendete die Partie sogar nur zu zehnt, da Innenverteidiger Fabian Windeck Gelb-Rot sah (70.).

"Wir haben keinen einzigen Torschuss zugelassen, obwohl unsere Aufstellung risikofreudig gewählt war", freute sich Trainer Gören, während Kapitän Schaaf ebenfalls ein positives, wenngleich kurzes Resümee zog: "Verdient gewonnen, gut gespielt, viel mehr gibt es nicht zu sagen."

Die Statistik:

SG Barockstadt: Wolf – Sonnenberger, Gröger, Crljenec – Schaaf – Broschke (73. Jordan), Fließ, Pomnitz, Trägler (81. Torcuatro) – Böttler (85. Göbel), Rummel.
Viktoria Griesheim: Jivan – Bender (78. Laguenaoui, Kern, Windeck, Schumacher – Houdek, Volk – Kazimi (65. Royo), El Fahfouhy, Stange – Bahssou (83. Stork).
Schiedsrichter: Nicklas Rau (FC Kaichen).
Zuschauer: 500.
Tore: 1:0 Yves Böttler (28.), 2:0 Patrick Broschke (57.), 3:0 Yves Böttler (67.).
Gelb-Rote Karte: Fabian Windeck (70., Griesheim).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe