17.05.2018

Bringt sich die Usinger TSG in sicheres Fahrwasser?

Verbandsliga Süd: Heimspiel gegen Wald-Michelbach

Nils Arne Wielpütz ist am Freitag mit Usingen gegen Wald-Michelbach gefordert. Foto: Steffen Turban

Bereits am Freitagabend (20 Uhr) empfängt die Usinger TSG die Eintracht aus Wald-Michelbach. Für beide Seiten geht es noch um wichtige Zähler um den Klassenerhalt, auch wenn es beim Siebtplatzierten aus Usingen nicht den Anschein macht.

Usinger TSG – Eintracht Wald-Michelbach (Freitag, 20 Uhr)

Lediglich drei Zähler trennen die beiden Kontrahenten, die am Freitag aufeinander treffen, in der Tabelle voneinander. Mit Platz sieben haben die Hausherren dabei die bessere Ausgangslage und könnten mit einem Punktgewinn oder Sieg den Klassenerhalt perfekt machen, denn aktuell sind es vier Punkte Abstand auf den Tabellenkeller. Die Wald-Michelbacher hingegen haben nur einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. Ihnen hilft deshalb nur ein Sieg weiter. "Wir haben den Klassenerhalt schon seit einigen Wochen immer wieder in der eigenen Hand. Wir wollen natürlich nun einen weiteren entscheidenden Schritt gehen und ich bin zuversichtlich, dass dieser mit der richtigen Einstellung auch möglich ist", zeigt sich Eintrachts Trainer Ralf Ripperger zuversichtlich.

Dass es mit der richtigen Einstellung klappen könnte, hat sich bei den Wald-Michelbachern bereits in den vergangenen Wochen gezeigt. In den sechs zurückliegenden Partien verlor die Ripperger-Elf nur einmal. Zuletzt reichte es allerdings nur zu einem 2:2-Unentschieden gegen den SV FC Sandzak. "Wir haben zwei sehr wichtige liegen gelassen. Bei einem Ausgleich kurz vor Schluss, waren wir natürlich nah dran. Jetzt heißt es Mund abwischen und mit einer engagierten Leistung nach Usingen fahren", so Wald-Michelbachs Coach, der das Erfolgsrezept der Rückrunde kennt. "Wir sind generell geschlossener aufgetreten. Einige Spieler haben in Ihrer Entwicklung einen Schritt nach vorn gemacht, wir wissen aber, dass noch ein harter Weg zu bestreiten ist in den letzten beiden Partien", fügt Ripperger, der am Freitag nur auf Dennis Schitz verzichten muss, hinzu.

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema