01.04.2019

Bommer, Körbel und Co. treten in Dreieich zurück

Regionalliga Südwest: Sportliches Beben nach dem 0:5 in Walldorf

Rudi Bommer ist nicht mehr Trainer von Hessen Dreieich. Foto: Patrick Scheiber

Auf die 0:5-Pleite bei Walldorf folgt bei Südwest-Regionalligist SC Hessen Dreieich ein sportliches Beben. Nachdem Vizepräsident und Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz Körbel am Sonntag von seinem Amt zurückgetreten ist, folgte nun die Amts-Niederlegung von Trainer Rudi Bommer und dessen "Co" Ralf Weber.

Laut einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" soll Dreieich-Mäzen Hans Nolte dem Trainerduo Rudi Bommer und Ralf Weber noch am Tag der Niederlage mitgeteilt haben, dass er sie in der neuen Saison ebenso wenig weiter beschäftigen werde, wie 20 der 22 unter Vertrag stehenden Spieler. Angesichts des scheinbaren Alleingangs durch Nolte ist Vizepräsident Karl-Heinz Körbel zurückgetreten, einen Tag später folgten ihm Bommer und Weber.

"Insgesamt hat in den dreieinhalb Jahren unserer Tätigkeit das Positive überwogen. Wir waren zweimal Meister und sind in die Regionalliga aufgestiegen. In der Regionalliga haben wir im Rahmen des zur Verfügung stehenden Budgets gearbeitet. Aber nach der desolaten Vorstellung der Mannschaft beim 0:5 gegen Walldorf waren Ralf Weber und ich der Meinung, dass wir den Weg frei machen sollten. Vielleicht gibt das der Mannschaft noch einmal neue Impulse. Schließlich ist der Klassenerhalt rechnerisch noch möglich", erklärte Rudi Bommer bei "op-online".

Wie es beim zweimaligen Hessenliga-Meister (2017, 2018) generell weitergeht, steht in den Sternen. Der Abstieg aus der Regionalliga kann kaum noch verhindert werden, die angedachte Partnerschaft mit Eintracht Frankfurt - Dreieich sollte so etwas wie die zweite Mannschaft des Bundesligisten werden - hat sich bislang noch nicht ergeben. Ob diese noch zustande kommt, nachdem die Verantwortlichen mit Beziehungen zur Eintracht dem Verein den Rücken gekehrt haben, scheint mehr als fraglich. Wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet, könnte der Bundesligist vielmehr eine Zusammenarbeit mit Viktoria Urberach anstreben, der Verbandsligist wird derzeit vom ehemaligen Hessenliga-Coach Lars Schmidt geführt.

Kommentieren