10.01.2020

„Bald nur noch zwei Verbandsligen“

Verbandsliga Nord: Riemenschneider hört auf

Darauf, dass die Fans die Mannschaft weiter derart bunt unterstützen, hofft die SG Ehrenberg im Abstiegskampf. Foto: Kevin Kremer

Die Stadthalle in Melsungen war Schauplatz der Restrundenbesprechung der Verbandsliga Nord. Im Mittelpunkt stand vor allem die Ausarbeitung des Spielplans für die Restrunde. Der Plan steht nun weitgehend, wobei die Vereine nun noch eine weitere Woche Zeit haben, um letzte Verlegungen vorzunehmen.

Klassenleiter Horst Riemenschneider erklärte unter anderem, dass es Veränderungen beim Online-Spielberichtsbogen geben wird. Ab sofort wird der Spielberichtsbogen für den Schiedsrichter mit Fotos der Akteure ausgedruckt und erscheint in einem neuen Layout. In der Restrunde wird dies in der Verbandsliga probehalber laufen, ab der neuen Saison ist die Regelung dann bindend.

Außerdem ging Riemenschneider auf die bevorstehende Ligenreform ein und machte klar: „Es wird dann nur noch die Hessenliga, zwei Verbandsligen und die sechs Gruppenligen geben. Darauf wird es hinaus laufen“, so Riemenschneider. Ob die Regelung ab der Runde 2022/2023 oder erst 2023/2024 greifen wird, vermochte Riemenschneider nicht zu beantworten.

Für Riemenschneider bedeutet die Restrunde nach acht Jahren Abschied zu nehmen von der Verbandsliga Nord. Er gibt seinen Posten am Ende der Runde ab. „Ich werde dieses Jahr 72 Jahre alt und dann nochmal vier Jahre - das ist mir zu viel.“ Die Klassenleitung wechselt dann in die Region Fulda.

Der Melsunger FV machte darauf aufmerksam, dass man auch in der Restrunde sämtliche Heimspiele im Waldstadion austragen wird. Die ursprüngliche Heimstätte an der Freundschaftsinsel steht weiterhin nicht zur Verfügung, da dort das Vereinsheim abgebrannt ist.

Die Nachholspiele legte Riemenschneider unter anderem auf die Ostertage: Am Samstag spielen so Eichenzell gegen Melsungen, Sand - Bad Soden, Sandershausen - Flieden, Johannesberg - Weidenhausen und Körle - Ehrenberg. Am Ostermontag muss Hünfeld nach Hombressen/Udenhausen und Eichenzell erwartet den SV Weidenhausen.

Was die Termine und Auslosung der Aufstiegsrunde zur Hessenliga angeht, konnte Riemenschneider noch keine offizielle Stellungnahme abgeben. „Ich vermute aber, das es Donnerstag direkt nach dem letzten Saisonspiel losgeht.“

Die ersten Spiele im Jahr 2020

Samstag, 29. Februar, 15 Uhr:
OSC Vellmar - Buchonia Flieden
SG Hombressen/Udenhausen - SC Willingen (15.30 Uhr)

Sonntag, 1. März, 15 Uhr:
SG Barockstadt II - SV Weidenhausen
FC Körle - Hünfelder SV
FC Eichenzell - CSC 03 Kassel
TSG Sandershausen - Melsunger FV
SG Johannesberg - Türk Gücü Kassel
SG Ehrenberg - SSV Sand
Spielfrei: SG Bad Soden

Samstag, 7. März, 15 Uhr:
Buchonia Flieden - SG Johannesberg
CSC 03 Kassel - SC Willingen
OSC Vellmar - FC Körle (15.30 Uhr)

Sonntag, 8. März, 15 Uhr:
SV Weidenhausen - SG Hombressen/Udenhausen
SSV Sand - TSG Sandershausen
SG Ehrenberg - FC Eichenzell
SG Bad Soden - SG Barockstadt II
Melsunger FV - Türk Gücü Kassel
Spielfrei: Hünfelder SV

Kommentieren