30.06.2019

Amani feiert glänzenden Einstand

Testspiele der Verbandsligisten: Neue Sodener Elf lernt sich zu quälen

Khaibar Amani traf im ersten Spiel für Soden doppelt. Foto: Paul Schmitt

Nach der Reserve der Barockstadt und dem SV Flieden am Freitag sowie dem Hünfelder SV gestern sind am heutigen Sonntag auch die vier übrigen osthessischen Verbandsligisten erstmals im Einsatz. Unter anderem hat die SG Bad Soden am Vormittag ihren ersten Probelauf mit 2:0 gewonnen. Die Testspielübersicht wird den ganzen Tag über aktualisiert.

TSV Kassel - SG Bad Soden 0:2 (0:2)

Anton Römmich war angesichts der Hitze in Biebergemünd zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim Gelnhäuser Kreisoberligisten. "Wir haben den Ball gut laufen lassen und ich habe gesehen, dass sich meine Spieler bei den Temperaturen auch in einem Test quälen konnten", so die wichtigsten Erkenntnisse Römmichs. Einen super Einstand feierte der afghanische Neuzugang Khaibar Amani, der zunächst nach einem Doppelpass mit Jaron Krapf und kurz darauf nach super Vorarbeit von Jaroslav Kymlicka im ersten Spiel für die Kurstädter ruckzuck einen Doppelpack geschnürt hatte.

Tore: 0:1, 0:2 Khaibar Amani (15., 17.).

TSV Weyhers - FC Eichenzell 2:4 (2:2)

Der neue Weyherser Spielertrainer Marko Madzar wusste seine ehemaligen Teamkollegen im Rahmen des Sportfests zu ärgern. Am Ende gewann die Britannia trotzdem, insbesondere dank eines Dreierpacks von Neuzugang Rudi Wasirow.

Tore: 1:0 Leon Rüther (3.), 1:1 Rudi Wasirow (5.), 2:1 Marko Novakovic (20.), 2:2 Heiko Rützel (28.), 2:3, 2:4 Rudi Wasirow (57., 73.)

SG Ehrenberg - 1. FC Schwalmstadt 1:5 (1:2)

Die am Ende deutliche Niederlage gegen den Verbandsliga-Absteiger ist kein Anlass zur Sorge für Robert Schorstein. "Wir waren in der ersten Hälfte super drin, gehen durch Julius Brehl in Führung. Nach einer Slapstick-Aktion und einem Standard weiß Schwalmstadt dann gar nicht, warum es zur Pause führt. Nach der Halbzeit haben sich dann die intensiven Einheiten in den Vortagen bemerkbar gemacht. Und ich glaube auch nicht, dass die Jungs an den Sportfestabenden in Wüstensachsen hier nur Apfelschorle zu sich genommen haben", so die pragmatische Analyse des Ehrenberger Spielertrainers.

SG Johannesberg - Spvgg. Hosenfeld 8:1 (5:1)

Während Gruppenligist Hosenfeld schon am Vortag in Riedenberg getestet hatte (5:1), lagen der SGJ nach einem intensiven Trainingslager-Wochenende sechs Einheiten in den Knochen. "Entsprechend bin ich sehr zufrieden. Ich war fasziniert davon, dass meine Jungs immer noch 90 Minuten Gas geben konnten", sprach SGJ-Coach Zeljko Karamatic seinen Mannen ein großes Lob aus.

Tore: Patrise Gjocaj (2), Niklas Zeller (2), Alexej Rexius (2), Marius Löbig, Marcel Mosch - Christian Lehmann.

Autor: Christian Halling

Kommentieren