13.05.2018

Altwiedermus und Erlensee die Gewinner

Gruppenliga Frankfurt Ost: Zehn Tore in Hochstadt

Marköbels Innenverteidiger Benjamin Marx traf heute dreimal. Foto: Verein

Die ersten Sechs in der Tabelle haben heute allesamt Punkte unter sich verteilt. Am meisten profitierten der Tabellenführer SV Eintracht Altwiedermus und der 1. FC 06 Erlensee mit Siegen. Am Tabellenende blieb alles dicht beieinander.

SG Rosenhöhe Offenbach – JSK Rodgau 1:1 (1:1)

"Schon im Training hat man bei uns gesehen, dass die Leistungskurve nach oben geht. Fußballerisch haben wir das heute gut gemacht und das 1:1 ehe ich völlig entspannt", stellte Rodgaus Trainer Andreas Humbert seiner Elf ein gutes Zeugnis aus. Ganz früh schon ging die Rosenhöhe in Führung. Dario Fazio mit einem abgefälschten Schuss - es war der Allererste auf das Gehäuse von Martin Fuhrmann - bedeutete die Führung für die Platzherren.

Der Ausgleich resultierte durch ein Kopfballtor von Nico Klein nach einer Freistoßflanke von Marijo Dejanovic. Im zweiten Abschnitt fischte SG-Keeper Nicolas Läpple einen Kopfball von Ralf Cölsch aus dem Winkel und auch bei einem Schuss von Rodgaus Dominik Fischer fehlte Rodgau das letzte Fortune. So blieb es schlussendlich beim 1:1-Unentschieden.

Schiedsrichter: Sebastian Krieger.
Zuschauer: 70.
Tore: 1:0 Dario Fazio (3.), 1:1 Nico Klein (44.).

SV Somborn – SG Marköbel 2:4 (1:0)

Die SG Marköbel verschaffte sich durch den 4:2-Sieg beim Tabellenletzten SV Somborn eine gute Ausgangslage im Kampf gegen den Abstieg. Das Team aus dem Ronneburger Hügelland hatte dabei zwei Rückstände gegen den Tabellenletzten wettzumachen. In den ersten zehn Minuten hatten die Gäste losgelegt wie die Feuerwehr, hatten aber kein Glück im Abschluss. Dann berappelte sich Somborn und kan seinerseits zu Möglichkeiten. Tuncay Zortuk markierte schließlich mit einem Kopfballtor die Führunf. "Das hat bei uns schon einen Schock ausgelöst. Zuvor hatten wir sechsmal in Folge zu Null gespielt", erklärte Marköbels Sprecher Adolf Möller.

Zwei Aktionen entschieden die Partie. Zum einen musste Somborns Zortuk nach seiner zweiten Gelben Karte das Feld räumen - zum anderen wurde Marköbels etatmäßiger Innenverteidiger Benjamin Marx, der schon den Ausgleich erzielte, in den Angriff beordert. Innerhalb von zwei Minuten erzielte Marx seinen zweiten und dritten Treffer. Marcel Gerken sorgte in der 79. Minute mit seinem 4:2 für die Vorentscheidung.

Schiedsrichter: David Wegmann.
Zuschauer: 70.
Tore: 1:0 Tuncay Zortuk (14.), 1:1 Benjamin Marx (50.), 2:1 Sefa Gözütok (55.), 2:2 und 2:3 Benjamin Marx (73., 74.), 2:4 Marcel Gerken (79.).

Geld-Rote Karte: Tuncay Zortuk (Somborn) wegen Unsportlichkeit (67.).
Rote Karte: Michael Preis (Somborn) wegen grobes Foulspiels (88).

Kickers Obertshausen – FSV Bad Orb 3:1 (1:1)

"Ich hoffe, dass das jetzt der Klassenerhalt ist. Du holst Woche für Woche Punkt um Punkt, und musst immer wieder zittern. Irgendwann muss das doch mal langen", sagte Obertshausens Spielausschussvorsitzender Siggi Herth direkt nach dem Spiel. Nach einem Konter ging Bad Orb in Führung. Simon Bott glich aus. Nach dem Seitenwechsel brachte Christopher Lang mit einem Distanzschuss aus 28 Metern die Hausherren in Führung (58.) - er verschoss auch einen Elfer. Danach wurde das Spiel zerfahren. Für die Kickers war es schwer, das Gästeabwehr-Bollwerk zu durchbrechen. Das gelang dann aber doch Ediz Davulcu kurz vor Schluss mit seinem 3:1.

Schiedsrichter: Ismail Üstboga.
Zuschauer: 110.
Tore: 0:1 Dominique Spahn (17.), 1:1 Simon Bott (34.), 2:1 Christopher Lang (55.), 3:1 Ediz Davulcu (89.).

Türk Gücü Hanau – FC Dietzenbach 3:3 (1:1)

Für Türk Gücü Hanau ist die Saison tabellarisch gesehen ja bekanntlich gelaufen. Die Offenbacher Kreisstädter hingegen waren heute auf jeden Punkt angewiesen. Nach 25 Minuten gingen die Dietzenbaher in Führung, die Dominik König mit den Halbzeitpfiff ausgleichen konnte. Danach wieder die Gäste tortechnisch am Drücker. Roland Pauna machte das 2:1 und das 3:2 für den FC, das sollte aber nicht reichen. Denn die Hanauer hatte gleich zweimal etwas dagegenzusetzen. Erst Halil KOrmaz und dann Torjäger Volkan Sungun sorgten schließlich für den 3:3-Endstand.

Schiedsrichter: Yahya Budarham.
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Janis Wagner (25.), 1:1 Dominik König (45.), 1:2 Roland Pauna (67.), 2:2 Halil Korkmaz (74.), 2:3 Roland Pauna (79.), 3:3 Volkan Sungun (85.).

Germania Klein-Krotzenburg – FSV Bischofsheim 4:0 (2:0)

Für Klein-Krotzenburg war das ein ganz wichtiges Spiel - Bischofsheim ist ja bereits abgestiegen. Dennoch präsentierte sich der FSV im ersten Durchgang stark und die rund 120 Zuschauer sahen ein Spiel auf Augenhöhe. Der Germania merkte man die Nervosität an. Es war ein Spiel um den Klassenerhalt. Filippo Serras Führungstor aus dem Gewühl heraus schloss sich ein sehr schön herausgespielter Treffer von Tobias Kaufmann an. Nach dem Doppelpass mit Dennis Protzel schloss er überlegt mit einem Schuss ins linke Eck ab (37.).

Nach dem Seitenwechsel zwei weitere Tore für Klein-Krotzenburg, unter anderem erneut durch Serra mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern. "Für die letzten beiden Spiele haben wir uns eine vernünftige Ausgangslage geschaffen. Das Spiel in Dietzenbach wird vorentscheiden sein.

Schiedsrichter: Taner Gökcer.
Zuschauer: 120.
Tore: 1:0 Filippo Serra (26.), 2:0 Tobias Kaufmann (37.), 3:0 Filippo Serra (59.), 4:0 Oguz Biricik (63.).

SV Eintracht Altwiedermus – Germania Großkrotzenburg 4:2 (1:0)

Eintracht Altwiedermus hieß heute einer der Gewinner in der Spitzengruppe. Das war aber ein hartes Stück Arbeit, bevor sich die Eintracht gegen Großkrotzenburg durchsetzen konnte. Erst kurz vor dem Schlusspfiff gelang der Sieg nach Toren von Emanuel Becker und Patrick Hillemann. Die Gäste konterten jeweils zweimal die Führung in persona von Julien Nolde und Kevin Schwarzer. "Das war heute richtig eng, weil Großkrotzenburg bärenstark war. Wir hatten uns schon damit abgefunden, dass das Spiel 2:2 ausgeht. Dann haben wir aber nochmal den Turbo eingeschaltet", gibt SVE-Sprecher Frank Thomas zu Protokoll.

Das Restprogramm könnte für den Tabellenführer der Gruppenliga Frankfurt Ost schlimmer aussehen. "Die Stimmung ist momentan überragend. Nächste Woche Bischofsheim, dann Dietzenbach. Wir haben es jetzt in der eigenen Hand", weiß Thomas, der bis auf die Zuschaueranzahl am heutigen Tag aus Altwiedermuser Sicht nichts zu bemängeln hatte.

Schiedsrichter: Jan Gutberlet.
Zuschauer: 185.
Tore: 1:0 Julian Skok (9.), 2:0 Nikola Andrejic (54.), 2:1 Julien Nolde (64.) 2:2 Kevin Schwarzer (77.), 3:2 Emanuel Becker (90.), 4:2 Patrick Hillemann (90.+1).

FC Hochstadt – SVG Steinheim 2:8 (1:5)

So gingen beide Teams ins Spiel: Der FC Hochstadt bereits abgestiegen - Steinheim mit 48 Zählernnd die haben endlich mal viele Tore geschossen", sagte Steinheims Trainer Jürgen Baier nach dem 8:2-Kantersieg in Hochstadt scherzhaft. Vor mageren 20 Zuschauern hatten die Gäste gut angefangen, und dann doch wieder den Ausgleich kassiert: "Wir haben ja gute Leute vorne, die die Dinger endlich mal reingemacht haben. Von unserer Seite war es ein tolles Spiel und wir haben verdient gewonnen", so Baier. Auf Seiten der Gäste trug sich Andrej Kolchak gleich viermal in die Torschützenliste ein.

Schiedsrichter: Tobias Vogel.
Zuschauer: 20.
Tore: 0:1 Andrej Kolchak (4.), 1:1 Jürgen Bufi (18.), 1:2 und 1:3 Peter Balzer (25., 28.), 1:4 und 1:5 Andrej Kolchak (32., 36.), 1:6 Payam Khederzadeh (56.), 2:6 Jürgen Bufi (63.), 2:7 Andrej Kolchak (68., Foulelfmeter), 2:8 Payam Khederzadeh (71.).

VFB Oberndorf – 1. FC 06 Erlensee 1:4 (1:1)

Erlensee fing gut an und machte nach zehn Minuten das 1:0 durch Sebastian Wagner. Aufgrund einer Unkonzentriertheit glich Oberndorf durch Nico Thomas aus (25.). Spielentscheiden dann die Gelb-Rote Karte für Matthias Stoppel. Das Überzahlspiel konnte der 1. FC sehr gut für sich nutzen.

"Der Ball ist in der zweiten Halbzeit sehr gut gelaufen und wir haben nichts mehr zugelassen. Die Spielanteile waren zu unseren Ginsten klar verteilt. Hätte mir vorher einer gesagt, dass wir in Oberndorf mit 4:1 gewinnen, dann hätte ich das nicht geglaubt", freute sich Erlensees Trainer Tobias Heilmann nach dem Spitzenspiel. Der Dopplelschlag von Sebastian Wagner und Tim Nikolas Zimpel kamen für die Gäste zeitlich genau recht. Wagner zum Dritten machte den Endstand perfekt.

Schiedsrichter: Johannes Frohnapfel.
Zuschauer:
Tore: 0:1 Sebastian Wagner (10.), 1:1 Nico Thomas (25.), 1:2 Sebastian Wagner (48.), 1:3 Tim Nikolas Zimpel (51.), 1:4 Sebastian Wagner (82.).

Gelb-Rote Karte: Matthias Stoppel (Oberndorf) wegen wiederholten Foulspiels (35.).

1. FC Langen – Sportfreunde Seligenstadt 3:3 (2:1)

Schon nach einer Viertelstunde stand des 2:0 für den Gastgeber. Der Doppelschlag von Max Werner und Frank Cholewa spielte dem 1. FC ordentlich in die Flanke. Dann verkürzte aber Jan Hertrich per Foulelfmeter und so ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel brachte der kurz zuvor eingewechselte Florian Beckmann die Langener mit 3:1 in Front. Danach löste Seligenstadt seine Abwehr auf und warf alles nach vorne. Durch Tore von Jannik Pfister und Marco Tauber kamen die Sportfreunde tatsächlich noch zum 3:3.

Unterm Strich zwei Zähler zu wenig für die Langener: "Wir haben heute auf jeden Fall zwei Punkte verloren. Jetzt haben wir schon in mehreren Spielen kurz vor Schluss Punkte liegen gelassen. Aus eigener Kraft können wir den Klassenerhalt nicht mehr schaffen. In Erlensee wollen wir punkten", gibt sich Schick kämpferisch.

Schiedsrichter: Patrick Conen.
Zuschauer: 200.
Tore: 1:0 Max Werner (5.), 2:0 Frank Cholewa (13.), 2:1 Jan Hertrich (36., Foulelfmeter), 3:1 Florian Beckmann (60.), 3:2 Jannik Pfister (71.), 3:3 Marco Tauber (87.).

Autor: Christoph Weß

Kommentieren