20.04.2015

A-Junioren-Hessenliga: Gauls Kopfballtor war der Weckruf

Viktoria Fulda schlägt Bayern Alzenau mit 5:2

Luca Gaul traf zum 1:2-Anschlusstreffer. Foto: privat.

Die A-Junioren von Viktoria Fulda haben eine Achterbahnfahrt in der Hessenliga-Begegnung gegen Bayern Alzenau zu einem versöhnlichen Ende gebracht. Nach einem 0:2-Rückstand durften die Barockstäder einen 5:2-Heimerfolg bejubeln.

Nach einer knappen Viertelstunde schien der Traum von einer Revanche für die Hinspielniederlage für Viktoriain weite Ferne gerückt zu sein. Denn Alzenau erwischte einen mustergültigen Start und führte bereits in der Anfangsphase mit 2:0. Dann jedoch unterstrich Kapitän Luca Gaul seine Leaderrolle und hauchte seinem Team neuen Lebensgeist ein, als er nach einem Eckstoß ein Luftduell für sich entschied und zum Anschlusstreffer einköpfte.

„Das war für uns ein Weckruf. Wir hatten nach diesem Tor eine starke Phase, in der wir längst den zweiten Treffer hätten nachlegen müssen“, verweist Fuldas Trainer Sebastian Vollmar auf eine Vielzahl an Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel wendete sich dann zunehmend das Blatt zugunsten der Barockstädter. Diesmal setzte ein Traumstart des JFV weitere Kräfte bei den Mannen von Trainer Sebastian Vollmar frei. Letztlich ebnete ein Eigentor sowie ein Doppelpack von „Joker“ Timo Müglich den Weg zum Heimerfolg. „Ich bin mächtig stolz auf meine Mannschaft, da sie eine beeindruckende Reaktion auf die beiden frühen Gegentreffer gezeigt hat. Dass wir das Spiel am Ende so deutlich gewinnen, zeugt von Willenskraft“, findet Vollmar lobende Worte.

Tore: 0:1 (10.), 0:2 (15.), 1:2 Luca Gaul (25.), 2:2 Leon Wittke (48.), 3:2 Eigentor (65.), 4:2, 5:2 Timo Müglich (72., 75.).
Fulda: Göbel; Gaul, Petrasch, Wiegand, Ganss, Lembach, Noori, Sternstein, Sandner, Tewes, Wittke, Müglich, Mißler, Smolka. / tof

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema