25.01.2020

3:0-Führung war beim 1:10 möglich

Testspiel: Dezimierte SGJ kommt unter die Räder

Sergiu Sorin Leucuta war der einzige Johannesberger Treffer vergönnt. Foto: Charlie Rolff

Rein ergebnistechnisch kam Verbandsligist SG Johannesberg beim ersten Testspiel der Vorbereitung gegen Hessenligist Hessen Kassel gehörig unter die Räder. Doch die 1:10 (0:3)-Klatsche auf dem Kunstrasen neben dem Kasseler Auestadion hatte seine Gründe.

So musste Trainer Zeljko Karamatic aus verschiedensten Gründen gleich auf sieben Akteure verzichten, während die Löwen zur Pause quasi komplett durchwechseln konnten. "Zudem ist das Ergebnis deutlich zu hoch ausgefallen. Zum Beispiel haben wir richtig gut angefangen, wenn es nach zehn Minuten 3:0 für uns steht, kann sich niemand beschweren", betonte Karamatic.

Stattdessen blieb es beim 0:0 und in der Defensive legten die Johannesberger die Kasseler Treffer teils mustergültig auf. Gerade nach der Pause gelang beim KSV dann fast alles, während bei der SGJ nur Sergiu Sorin Leucuta ein Treffer vergönnt war. "Wir haben aber gleich gesagt, dass uns das 10:1 nicht umhauen wird. Es war trotzdem ein guter Test, ich habe viel erkennen können. Uns hat am Ende nach der ersten Trainingswoche auch einfach die Spritzigkeit gefehlt, während Kassel schon weiter in der Vorbereitung ist", so Karamatic.

SG Johannesberg: Hofacker; Velkovski, Moise, Moise, Lembach, Rintelmann, Mosch, Zeller, Schwab, Leucuta, Calin – Hartung, Abdi Shakur.
Tore: 1:0 Mahir Saglik (13.), 2:0 Ingmar Merle (28.), 3:0 Alban Meha (38.), 4:0 Marcel Fischer (53.), 5:0 Jon Mogge (60.), 5:1 Sergiu Sorin Leucuta (63.), 6:1 Jon Mogge (65.), 7:1 Marcel Fischer (66.), 8:1, 9:1 Jon Mogge (78., 80.), 10:1 Marco Dawid (89.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema