Beilstein glänzt als dreifacher Torschütze

A-Liga Bergstraße: TSV Reichenbach – SV Lindenfels, 5:3 (2:2)

20. September 2021, 05:20 Uhr

Beim TSV Reichenbach holte sich der SV Lindenfels eine 3:5-Schlappe ab. Der TSV Reichenbach erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Der Gastgeber ging per Elfmeter von Julian Beilstein in Führung (3.). Lange währte die Freude des TSV Reichenbach nicht, denn schon in der siebten Minute schoss Julian Prikel den Ausgleichstreffer für den SV Lindenfels. Ein frühes Ende hatte das Spiel für Alexander Langer vom SV Lindenfels, der in der 15. Minute vom Platz musste und von Lucas Kuhn ersetzt wurde. Christopher Beilstein witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:1 für den TSV Reichenbach ein (35.). Wenige Momente vor dem Seitenwechsel war Andre Woerle mit dem 2:2 für den SV Lindenfels zur Stelle (44.). Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Anstelle von Mario Metzner war nach Wiederbeginn Patrick Schmitt für den TSV Reichenbach im Spiel. Drei Minuten später ging der SV Lindenfels durch den zweiten Treffer von Prikel in Führung. Jetzt erst recht, dachte sich Leonardo Muzhaqui, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (51.). Mit einem schnellen Doppelpack (83./84.) zum 5:3 schockte Julian Beilstein den SV Lindenfels. Am Schluss siegte der TSV Reichenbach gegen die Gäste.

Der geringen Aussagekraft der aktuellen Tabelle zum Trotz steht der TSV Reichenbach nach diesem Erfolg auf Platz zwei. Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen des TSV Reichenbach stets gesorgt, mehr Tore als der TSV Reichenbach (37) markierte nämlich niemand in der A-Liga Bergstraße. Vier Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz des TSV Reichenbach.

Der SV Lindenfels bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest. Die Ursache für das bis dato schwache Abschneiden des SV Lindenfels liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 16 Gegentreffer fing. Die Lage des SV Lindenfels bleibt angespannt. Gegen den TSV Reichenbach musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Am kommenden Sonntag tritt der TSV Reichenbach beim FC Ober-Abtsteinach an, während der SV Lindenfels einen Tag zuvor die SG Nordheim/Wattenheim empfängt.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema