Spielabbruch in der KOL Mitte

"An Sport war nicht mehr zu denken"

24. Oktober 2021, 22:03 Uhr

Die Spvgg. Bimbach erlebte einen großen Schock am Sonntagnachmittag. Foto: Florian Volk

Fußball ist nur die schönste Nebensache der Welt. Das wurde am Sonntagnachmittag in Bimbach klar. Nach 30 gespielten Minuten wurde die Partie der Kreisoberliga Mitte abgebrochen.

Die heimische Spielvereinigung benötigt wichtige Punkte im Kampf um die Play-Off-Runde, doch daran dachte niemand der Anwesenden mehr. Nach einem langen Ball eilte Bimbachs Keeper Darius Günder aus seinem Kasten und fing den Ball ab. Aus vollem Lauf kommend erwischte ihn dabei jedoch der Haimbach Stürmer, der dafür Rot sah. Günder blieb regungslos liegen, der Kiefer ist zertrümmert und sofort war allen die Ernsthaftigkeit der Lage bewusst.

„Glücklicherweise haben wir im Verein Ärzte, die vor Ort waren. Alle waren und sind traumatisiert. Ich möchte dem Spieler keine Absicht unterstellen“, sagte Bimbachs Trainer Darius Giemza, der selbst die schlimmen Bilder nicht vergessen kann. „Als die Blutlage sichtbar wurde, war an keinen Sport mehr zu denken. Da ist es egal, wie das Spiel bis dahin ablief. Eine solche Szene möchte niemand erleben. Psychisch müssen die Jungs das verkraften.“ Günder wurde umgehend ins Krankenhaus eingeliefert und operiert. Bis zum Abbruch waren die Hausherren tonangebend, wann und wie die Partie nachgeholt wird, ist offen.

Kommentieren