Gruppenliga: Firle und Spahn

2:2 - Anton Balz kein Trainer mehr

15. Oktober 2021, 19:50 Uhr

Grundhelms Benedikt Kreß (blaues Trikot) im Kopfballduell mit Tom Schnopp. Foto: Charlie Rolff

Das hilft beiden im Abstiegskampf nicht weiter: Das 2:2 (1:0) zwischen der SG Kerzell und der SG Gundhelm/Hutten ist für beide Seiten weder Fisch noch Fleisch. Doppelt bitter für die Helvetia: Darko Lazarevski verballerte in der vierten Minute der Nachspielzeit den Sieg vom Elfmeterpunkt. Schwach geschossen konnte Marius Herbert Gundhelm/Hutten das Remis retten, nachdem seine Vorderleute vorher die Vorentscheidung liegen ließen.

Die eigentliche Meldung des Spiels kam aber abseits des Platzes: Denn bei Gundhelm/Hutten ist Anton Balz seit vergangenen Mittwoch kein Trainer mehr. "Wir haben zusammengesessen und ich habe mit der Mannschaft gesprochen. Später kam dann auch noch der Vorstand dazu. Vielleicht brauchen die Jungs vor den wichtigen Spielen gegen Kerzell und Oberzell/Züntersbach einfach frischen Wind", erklärte Balz zum Wechsel.

Balz selbst war in Kerzell am Platz. Etwas abseits, dass ihn die Mannschaft vorher nicht zu Gesicht bekam. Ob er noch für Gundhelm/Hutten spielen wird, das entscheidet sich erst noch. "Vielleicht reden wir am Sonntag nochmal. Ich fühle mich mit meinen 36 Jahren aber noch topfit und will noch Fußball spielen", so Balz, der zweieinhalb Jahre lang das Zepter bei der Spielgemeinschaft schwang und mit dem Team den Aufstieg in die Gruppenliga schaffte.

In Kerzell leiteten Daniel Firle von draußen und Dany Spahn als Spielertrainer auf dem Platz die Mannschaft. Kämpferisch und von der Einstellung her war das auch völlig in Ordnung. In einem Kampfspiel hatte Gundhelm/Hutten vor dem Wechsel schon so eine Möglichkeiten, das einzige Tor erzielte aber Kerzell. Nach einer Ecke von Heil traf Kapitän Schnopp per Kopf.

Nach Wiederbeginn drehte Gundhelm/Hutten dann innerhalb von fünf Minuten das Spiel in ein 1:2 und war drauf und dran, die Vorentscheidung zu erzielen. Mehrfach war das 1:3 möglich. Doch wie in den Wochen davor nutzte der Gast seine Chancen nicht und so glich der erst eingewechselte Hörl vier Minuten vor Schluss zum 2:2 aus.

Die Statistik:

SG Kerzell: Ludwig; Müglich, Schnopp, N. Hilfenhaus (76. Y. Hilfenhaus), Witzel, (58. Hörl), Bleuel, Schultheis (83. Jahn), Niklas, Henning, Heil, Lazarevski.
SG Gundhelm/Hutten: Herbert; Horvarth, Peter, N. Link, N. Spahn, Staubach (90.+2 Comes), Happ, D. Spahn, Drebert (90.+2 Fieres), Kreß, L. Link (46. Schmidt).
Schiedsrichter: Jan-Philipp Finkler (TSV Wölfershausen).
Zuschauer: 120.
Tore: 1:0 Tom Schnopp (36.), 1:1 Benedikt Kreß (56.), 1:2 Marc-Niklas Schmidt (61.), 2:2 Janik Hörl (86.).
Verschossener Elfmeter: Darko Lazarevski (Kerzell) scheitert an Torwart Marius Herbert (90.+4).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema