Hessenliga: Derbysieg gegen Neuhof

Müller und Götze bringen Flieden zurück - Fotostrecke

04. September 2021, 16:30 Uhr

Der Neuhofer Ilias Benazza (grünes Trikot) im Duell mit Marius Kullmann (links) und Sascha Rumpeltes. Foto: Charlie Rolff

Der SV Flieden hat das Hessenliga-Derby gegen den SV Neuhof mit 2:1 (1:1) gewonnen. Obwohl die Buchonia ohne zahlreiche Spieler und den gesperrten Trainer Bardo Hirsch auskommen musste, fighteten sich die Hausherren vor 489 Zuschauern nach Startschwierigkeiten zu einem verdienten ersten Saisonsieg.

Den entscheidenden Treffer erzielte Marc Götze nach gut einer Stunde. Und es war bezeichnend für das Spiel der kämpferisch starken, aber spielerisch limitierten Fliedener. Keeper Lukas Hohmann führte einen Freistoß schnell und lang aus, Fabian Schaub setzte seinen Körper geschickt ein. Eigentlich schien der Ball schon verloren, ehe Ilias Benazza patzte und Marc Götze damit den Weg freimachte. Der Spielmacher war alleine durch und vollendete cool zum 2:1-Endstand (58.). "So ein Fehler darf dir nicht passieren, auch wenn du mehrere Ligen niedriger spielst", haderte SVN-Trainer Alexander Bär.

Flieden hatte quasi sein allerletztes Aufgebot ins Rennen geschickt. Aus dem Barockstadt-Spiel waren Felix Hack (Knieverletzung), Niko Zeller (Wadenzerrung) und Aaron Neu (Sprunggelenk) verletzt herausgegangen, so dass einzig die Startelf plus Ersatztorwart Florian Wess aus dem Kader der ersten Mannschaft stammten. Und das merkte man der Buchonia anfangs auch an, Neuhof übernahm das Kommando und ging verdient in Führung. Marius Kullmann bekam einen Freistoß nicht geklärt, Benazza musste nur noch einschieben (22.). Zuvor hatten Akif und Fahrudin Kovac bereits eine riesige Doppelchance zur Führung liegen gelassen (14.).

Bär: "Gehen schweren Zeiten entgegen"

"Wir hatten in der Anfangsphase Probleme, haben danach aber die Tugenden an den Tag gelegt, die es braucht", freute sich Aushilfs-Trainer Stefan Schmidt. Das Gegentor war wie ein Weckruf für die bis dato schwachen und auch ungewohnt leisen Hausherren: Ein Standard brachte Flieden zurück, als Lukas Hagemanns Freistoß noch am Innenpfosten landete, Jacob Müller aber abstaubte (31.). Um ein Haar hätte Götze die Partie noch vor der Pause gedreht, doch Godefroi Nzambi klärte die Hereingabe von Schaub im letzten Moment vor dem einschussbereiten Fliedener. Doch dessen großer Moment sollte bekanntlich noch kommen.

Und da sich die zunächst ansehnlich spielenden Neuhofer zusehends den Schneid abkaufen ließen, blieb eine Antwort nach dem 2:1 aus – die beste Möglichkeit der weiter sieglosen Gäste hatte zuvor Fahrudin Kovac nach einer Ecke (48.) vergeben. Stattdessen flog Torschütze Benazza nach einem Disput mit Schaub sogar noch vom Platz (89.). "Wir gehen schweren Zeiten entgegen. Ich bin sehr enttäuscht, dieses Sechs-Punkte-Spiel verloren zu haben", sagte Bär.

Die Statistik:

SV Flieden: L. Hohmann; Beladjel, C. Kreß, N. Hohmann, Kullmann – Rehm, Rumpeltes – Müller (88. Odenwald), Götze, Hagemann – Schaub (90.+2 Larbig).
SV Neuhof: Hadzic; Nzambi (53. M. Kovac), Tavares Ganime Bastos, Atanaskovic – Benazza, Kulas (81. Turan), Sosa Perez, A. Kovac – Görner (69. Diakiese) – Costa Sabate, F. Kovac.
Schiedsrichter: Simon Heß (Starkenburgia Heppenheim).
Zuschauer: 489.
Tore: 0:1 Ilias Benazza (22.), 1:1 Jacob Müller (31.), 2:1 Marc Götze (58.).
Gelb-Rote Karte: Ilias Benazza (Neuhof, 89.).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema