Testspiel: SGJ - Erlensee

Bundesverdienstkreuz, Einlassstopp, Debütantenball

03. August 2020, 20:31 Uhr

Johannesbergs Patris Gjocaj (links) im Zweikampf mit Erlensees Ilias Becker. Foto: Charlie Rolff

Im ersten Testspiel nach langer Pause hat Verbandsligist SG Johannesberg eine 1:4 (1:1)-Niederlage gegen Hessenliga-Neuling 1. FC Erlensee kassiert. Trainer Zeljko Karamatic konnte aber trotzdem positive Erkenntnisse ziehen.

"Wir haben gut mitgespielt, hatten unsere Chancen. Die Niederlage ist am Ende zu hoch ausgefallen", konstatierte der Trainer, der zahlreichen Spielern ihr erstes Spiel ermöglichte. Neben den bekannten Neuzugängen wie Niklas Odenwald, der gleich mehrmals einen Treffer auf dem Fuß hatte, und Nikola Milankovic durften sich auch zwei Probespieler beweisen. Während Ahmad Kawa Houssein (25, Raum Aachen) im zentralen Mittelfeld eine unauffällige Rolle spielte, konnte Tomas Di Risio (24, Argentinier) auf gleicher Position bleibenden Eindruck hinterlassen. "Er war ballsicher und hat auch gut gegen den Ball gearbeitet. Das hat mir gefallen", so Karamatic, der bis zum Ende der Woche – bis dahin hat die SGJ noch zwei Testspiele – eine Entscheidung bezüglich einer möglichen Verpflichtung erwartet.

Beim Debütantenball war auch Goran Zelenika, ein Bosnier, mit von der Partie, der bereits im Winter mittrainiert hatte und jetzt fest dem Kader angehört. Auf Linksaußen hatte der 23-Jährige allerdings in Hälfte zwei einen schweren Stand, da Erlensee nach dem Seitenwechsel einen richtig starken Eindruck machte. Der Hessenligist tauschte zur Halbzeit komplett durch und zeigte unter anderem beim dritten Treffer von Tom Niegisch (82.) seine Klasse. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit brachte Niklas Zeller die SGJ nach einem zu kurzen Rückpass noch auf die Siegerstraße (42.), doch drei Minuten später traf Erlensee nach starkem Angriff über rechts zum Ausgleich. Nach der Pause war der Gast nach schnell ausgeführtem Freistoß erfolgreich, ehe ohne die erfahrenen Johannesberger Innenverteidiger Milankovic und Mihai Moise am Ende die Erfahrung hinten fehlte.

Übrigens: Die Lust der Zuschauer auf Fußball war so groß, dass die Ordner sogar einen Einlassstopp verhängen mussten. Unter anderem Ex-Trainer Jochen Maikranz musste draußen bleiben. Am Sportgelände war auch so viel los, weil SGJ-Vorsitzender Lothar Plappert für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit das Bundesverdienstkreuz am Bande überreicht bekam und von seinen Vereinsgenossen dafür gefeiert wurde.

Die Statistik:

SG Johannesberg: M. Hofacker – Lembach (90. Schwarz), Moise (46. Mondo), Milankovic (71. Hartung), Ristevski (46. Weldetnsae) – Houssein (46. Di Risio), Zeller – Odenwald, Gjocaj, Calin (57. Schwab) – Lecuta (46. Zelenika).
1. FC Erlensee 1. Halbzeit: Koch – Wörner, Schmidt Isermann, Nene – Becker – Braun, Bassenauer, Zimpel, Chtaiti – Niegisch, Damm.
1. FC Erlensee 2. Halbzeit: Omeragic – Reutter, Fischer, Walke, Hixt – Spindler, Mohn, Lüdke, Koloczek – Damm, Wagner.
Schiedsrichterin: Sabine Stadler (Gläserzell).
Zuschauer: 200.
Tore: 1:0 Niklas Zeller (42.), 1:1 Tim Nikolas Zimpel (45.), 1:2 Luca Walke (60.), 1:3 Tom Niegisch (82.), 1:4 Jan Lüdke (86.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren