15.02.2020

Reiths Zaubertor, Ehrenbergs Packung

Hünfeld schlägt Elters 5:0, Ehrenberg 1:5

Robert Schorstein gastierte mit Ehrenberg an seiner alten Wirkungsstätte beim RSV Petersberg. Foto: Ralph Kraus

Am heutigen Samstag überprüfen mit der SG Ehrenberg, dem Hünfelder SV und Buchonia Flieden drei heimische Verbandsligisten ihre Form. Wir aktualisieren diesen Bericht für Euch über den Tag hinweg.

Hünfelder SV – SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach 5:0 (1:0).

Der Verbandsliga-Spitzenreiter hatte bereits am morgen eine ordentliche Trainingseinheit durchgezogen und traf dann auf dem Kunstrasen auf einen Gegner, der seine Aufgabe in der Defensive sehr ordentlich erledigte und auf Konter lauerte. „Das war nichts Spektakuläres, aber ein sehr ordentlicher und vor allem fairer Test. So stellt man sich das vor“, war Hünfelds Abteilungsleiter Mario Rohde zufrieden. Die Szene des Tages gehörte Alex Reith, als der in der Schlussminute den Ball herausragend aus dem Stand ins Tor lupfte.

Hünfelder SV: Ernst; Dücker, Häuser, Vogt, Witzel (46. Faulstich), Budenz, Reith Neidhardt, Rohde, Münkel (46. Gadermann). Fröhlich.
Schiedsrichter: Dominic Dylka (SV Burghaun).
Zuschauer: 50.
Tore: 1:0 Maximilian Fröhlich (29.), 2:0 Maximilian Fröhlich (54.), 3:0 Maximilian Fröhlich (62.), 4:0 Andre Vogt (78.), 6:0 Alexander Reith (90.).

RSV Petersberg – SG Ehrenberg 5:1 (2:1).

Die Ehrenberger waren nur mit einem Ersatzspieler im Feld angereist, was Spielertrainer Robert Schorstein aber nicht als Erklärung gelten lassen will: "Fakt ist, das Petersberg uns in allen Belangen überlegenen war. Die haben uns hoch angelaufen und einige draußen haben bestimmt gedacht, das die Grünen der Verbandsligist sind. Aber wir werden jetzt auch nichts dramatisieren, auch wenn wir eigentlich für die Vorbereitung andere Ideen hatten."
Der einzige Treffer des Gastes erzielte Jakob Müglich per Freistoß zum zwischenzeitlichen 1:1. Bei Petersberg gefiel Winter-Neuzugang Marko Curic, der gleich drei Treffer und damit nach dem Wechsel einen lupenreinen Hattrick erzielte.
SG Ehrenberg: Leimbach; Jestädt, Keidel, Beck, Schorstein, Brehl, Müglich, Bleuel, Dinkel, Marius Schäfer, Moritz Schäfer - Voll; Scheffler.
Schiedsrichter: Eric Wettels (Borussia Fulda).
Tore: 1:0 Adrian von Pazatka-Lipinski (6.), 1:1 Jakob Müglich (32.), 2:1 Ege Karadavut (41.), 3:1 Marko Curic (57.), 4:1 Marko Curic (68.), 5:1 Marko Curic (78.).

FC Erlensee – Buchonia Flieden 1:2 (1:1).

Fliedens Trainer Zlatko Radic war begeistert: "Das war das bisher beste Testspiel von allen. Das Spiel war extrem temporeich und Erlensee ein Gegner, der uns alles abverlangt hat. Es war 90 Minuten Feuer drin und meine Mannschaft hat gezeigt, das es vom Fitnesszustand her fast schon losgehen kann."
Die Führung ging auf das Konto des wieder genesenen Fabian Schaub, der unnachahmlich aus 16 Metern spitzen Winkel den Ball flach in die lange Ecke hämmerte. Der Siegtreffer zum 1:2 war perfekt herausgespielt, als Schaub durch die Schnittstelle auf Leon Busch spielte und Torben Grosch dessen Querpass verwertete.
Buchonia Flieden: L. Hohmann; Kress, N. Hohmann, Leibold, Weismantel, Drews, Rehm, Götze, Odenwald, Rumpeltes, Schaub - N.Hofacker; Röhrig, Busch, Zeller, Schneider, Bohl, Grosch.
Tore: 0:1 Fabian Schaub (18.), 1:1 (39.), 1:2 Torben Grosch (86.).

Kommentieren