27.01.2020

"Es kribbelt": Renz übernimmt Margretenhaun

Kreisoberliga Mitte: 43-Jähriger folgt auf Lembcke

Torsten Renz wird ab Sommer das Zepter beim RSV Margretenhaun schwingen.

Torsten Renz übernimmt zur neuen Saison das Ruder bei Mitte-Kreisoberligist RSV Margretenhaun. Der 43-Jährige tritt damit die Nachfolge von Alexander Lembcke an, der ab Sommer die SG Dietershausen/Friesenhausen betreuen wird.

„Wir freuen uns über die Verpflichtung. Unsere Gespräche waren sehr gut und wir fanden schnell eine gemeinsame Basis. Torsten ist ein akribischer Fachmann, der ganz genau weiß, welchen Fußball er spielen will und wie er diesen gedenkt umzusetzen. Seine Philosophie deckt sich dabei mit unseren Vorstellungen und Gegebenheiten. Weiterhin bringt er viel Erfahrung mit, welche uns dann nächste Saison, hoffentlich wieder in der Kreisoberliga, im dann traditionell schweren zweiten Jahr guttun wird", meint RSV-Abteilungsleiter Sören Huder, der ebenfalls betont, "dass die neue Saison noch weit entfernt ist und unsere volle Konzentration auf der Restrunde liegt. Wir benötigen noch einige Punkt für den Klassenerhalt, den wir logischerweise so schnell wie möglich erreichen wollen.“

Neutrainer Torsten Renz hingegen war sofort angetan von seiner neuen sportlichen Aufgabe: „Nach eineinhalb Jahren Abstinenz vom Fußball, kribbelt es langsam immer mehr und ich bin wieder voller Tatendrang. Wir hatten sehr, sehr angenehme und konstruktive Gespräche und ich hatte sofort ein positives Gefühl. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und darauf, die Jungs sowie das Umfeld ab Sommer kennenzulernen.“

Renz begann seine fußballerische Karriere bei seinem Heimatverein Spvgg. Hosenfeld, für die er sieben Jahre im Seniorenbereich aktiv war. Nach weiteren sieben Jahren bei seinem zweiten Club, dem FV Horas, übernahm er als Spielertrainer im Jahr 2009 mit der SG Kleinlüder/Hainzell seinen ersten Verein. Mittlerweile als Chefcoach an der Linie, folgten von 2012 bis 2015 beim FV Horas fast drei weitere Jahre. Im Sommer 2015 trat er beim TSV Pilgerzell seine bisher letzte Trainerstation an. Erst gelang ihm der direkte Wiederaufstieg in die Kreisoberliga, ehe zwei Jahre im oberen Drittel der Liga folgten. Seit Sommer 2018 nahm sich Renz eine Auszeit vom Fußball.

Kommentieren