19.01.2020

Wenzel-Show sorgt für Kreismeistertitel

Futsal-Kreismeisterschaften Hersfeld/Rotenburg: Niederaula/Kerspenhausen siegt

Die SG Niederaula/Kerspenhausen ist der neue Titelträger im Landkreis Hersfeld/Rotenburg. Foto: Tobias Konrad

Die SG Niederaula/Kerspenhausen ist der neue Titelträger des Kreises Hersfeld/Rotenburg und somit der Nachfolger der SG Ausbach/Friedewald. Der Kreisoberligist sparte sich seine Körner für die wichtigste Partie des langen Tages auf und setzte sich im Endspiel mit 3:0 gegen A-Ligist Rotenburg/Lispenhausen durch.

Durfte Rotenburg/Lispenhausen in der Gruppenphase noch ein 3:0 bejubeln, drehte Niederaula/Kerspenhausen den Spieß einfach um und sicherte sich den Kreismeistertitel. Die Mannen von Trainer Daniel Orth zeigten einmal mehr, dass sie liebend gerne auf dem Hallenparkett unterwegs sind - und mit Nils Wenzel hatte die SG einen eiskalten Vollstecker in den eigenen Reihen. Der ehemalige Hünfelder entschied das Endspiel im Alleingang für den Kreisoberligisten. "Es hat Spaß gemacht. Ich mag das Spiel mit dem Futsal, finde es besser als mit einer Filzkugel. Wir sind mit einer jungen Truppe angetreten, haben uns im Turnierverlauf immer mehr gesteigert und bei den Treffern super umgeschaltet. Das, was wir in der Hallensaison gezeigt haben, wollen wir nun auch in der Rückrunde zeigen. Wir haben noch etwas vor im Saisonverlauf", stellt Wenzel klar.

Spannung war in den Halbfinalpartien bis zum letzten Schuss gegeben. Die Teams geizten nämlich in der überschaubar besetzten Obersuhler Großsporthalle mit Toren, wenngleich Chancen ausreichend vorhanden waren. Die Nerven spielten letztlich bei der Festspielstadt sowie Philippsthal nicht mit, so dass beide im Spiel um Rang drei ebenfalls vom Punkt aus antreten durften. Die Kicker aus der Kali-Gemeinde hatten hier das bessere Ende für sich. Über die Einzelauszeichnungen durften sich Nils Wenzel (Niederaula/Kerspenhausen, bester Torschütze), Steffen Kanngießer (Rotenburg/Lispenhausen, ebenfalls bester Torschütze) und David Vanlandingham (Gudegrund/Konnefeld, bester Torhüter) freuen.

Thomas Becker, Kreispressewart und HFV-Ehrenamtsbeauftragter, zeigte sich mit dem Verlauf des siebenstündigen Turniers zufrieden und hatte sich für die Siegerehrung mit Alexander Wirth, der Bürgermeister der Gemeinde Wildeck ist, prominente Unterstützung bestellt. Ganz knapp scheiterte hingegen die FSG Hohenroda, die im abschließenden Vorrundespiel sich mit einem torlosen Remis gegen Philippsthal begnügen mussten und dem Kontrahten somit den Vortritt lassen mussten. Ähnlich erging es Heinebach/Osterbach, denen ein Dreier für das Halbfinale gereicht hätte. Rotenburg/Lispenhausen II war beim 2:1-Sieg hingegen einen Tick cleverer.

Kader SG Festspielstadt: Jannis Bämpfer; Ibrahim Oussmann, Simon Hennighausen, Philipp Prokopenko, Niko Pepic, Lars Schlensog, Pasqual Belosicky, Saban Özbek, Thomas Savolainen.
Kader Philippsthal: Philipp Stunz; Joachim Wagner, Till Bapistella, Steffen Dreher, Dennis Schneider, Niklas Weber, Andre Zimmermann, Daniel Ruch, Marius Mohr.
Kader Rotenburg/Lispenhausen II: Quansah Newlove; Marvin Bode, Marcel Möller, Linus Rudolph, Jan Lukas Wahl, Robin Walther, Steffen Kanngießer, Alexander Wahl, Marc Weber, Maximilian Weber.
Kader Niederaula/Kerspenhausen: Marvin Freisinger; Tobias Völker, Daniel Orth, Dennis Jäger, Burak Cavdar, Nils Wenzel, Dominik Orth, Luca Fälber, Daniel Hanke.

Die Ergebnisse und Tabellen in der Übersicht

Gruppe A
Gudegrund/Konnefeld - Hohenroda 1:0
Weiterode - Festspielstadt 0:1
Philippsthal - Real Espanol Bebra 1:0
Weiterode - Gudegrund/Konnefeld 0:0
Real Espanol Bebra - Hohenroda 0:3
Festspielstadt - Philippsthal 0:0
Gudegrund/Konnefeld - Real Espanol Bebra 1:1
Philippsthal - Weiterode 1:0
Hohenroda - Festspielstadt 0:0
Philippsthal - Gudegrund/Konnefeld 1:0
Festspielstadt - Real Espanol Bebra 4:0
Weiterode - Hohenroda 0:1
Festspielstadt - Gudegrund/Konnefeld 6:0
Hohenroda - Philippsthal 0:0
Real Espanol Bebra - Weiterode 0:4

Tabelle:
1. Festspielstadt (5 Spiele, 11:0 Tore, 11 Punkte)
2. Philippsthal (5 Spiele, 3:0 Tore, 11 Punkte)
3. Hohenroda (5 Spiele, 4:1 Tore, 8 Punkte)
4. Gudegrund/Konnefeld (5 Spiele, 2:8 Tore, 5 Punkte)
5. Weiterode (5 Spiele, 4:3 Tore, 4 Punkte)
6. Real Espanol Bebra (5 Spiele, 1:13 Tore, 1 Punkt)

Gruppe B
Rotenburg/Lispenhausen I - Rotenburg/Lispenhausen II 2:0
Raßdorf - Heinebach/Osterbach 1:2
Niederaula/Kerspenhausen - Bebra 1:0
Raßdorf - Rotenburg/Lispenhausen II 0:2
Bebra - Rotenburg/Lispenhausen I 0:0
Heinebach/Osterbach - Niederaula/Kerspenhausen 1:2
Rotenburg/Lispenhausen II - Bebra 1:2
Niederaula/Kerspenhausen - Raßdorf 2:0
Rotenburg/Lispenhausen I - Heinebach/Osterbach 1:1
Niederaula/Kerspenhausen - Rotenburg/Lispenhausen II 0:3
Heinebach/Osterbach - Bebra 2:0
Raßdorf - Rotenburg/Lispenhausen I 2:1
Heinebach/Osterbach - Rotenburg/Lispenhausen II 1:2
Rotenburg/Lispenhausen I - Niederaula/Kerspenhausen 0:0
Bebra - Raßdorf

Tabelle:
1. Rotenburg/Lispenhausen II (5 Spiele, 10:3 Tore, 12 Punkte)
2. Niederaula/Kerspenhausen (5 Spiele, 5:4 Tore, 10 Punkte)
3. Bebra (5 Spiele, 7:5 Tore, 7 Punkte)
4. Heinebach/Osterbach (5 Spiele, 7:6 Tore, 7 Punkte)
5. Rotenburg/Lispenhausen I (5 Spiele, 2:5 Tore, 3 Punkte)
6. Raßdorf (5 Spiele, 4:12 Tore, 3 Punkte)

Halbfinale
Festspielstadt - Niederaula/Kerspenhausen 0:2 nach Sechsmeterschießen (Torschützen: Nils Wenzel, Dennis Jäger)
Rotenburg/Lispenhausen II - Philippsthal 2:0 nach Sechsmeterschießen (Torschützen: Steffen Kanngießer, Marc Weber, Niklas Weber)

Sechsmeterschießen um Platz 3
Festspielstadt - Philippsthal 3:4 (Simon Hennighausen, Niko Pepic, Ibrahim Oussmann - 2x Andre Zimmermann, Dennis Schneider, Joachim Wagner)

Endspiel
Niederaula/Kerspenhausen - Rotenburg/Lispenhausen 3:0 (Torschütze: 3x Nils Wenzel)

Lispenhausen krönt sich bei den Frauen

Gruppenligist Lispenhausen setzte sich derweil bei den Damen durch. Im Modus Jeder-gegen-jeden war Spannung bis zur letzten Partie garantiert, denn in der Endabrechnung hatten mit Lispenhausen, Neuenstein und Raßdorf/Bosserode gleich drei Teams neun Punkte ergattert. Neuenstein fehlte am Ende ein Treffer zum Titel, denn im abschließenden Spiel siegte die SGN mit 2:0 gegen den Turniersieger, hatte jedoch mehrfach den dritten Treffer auf dem Fuß.

Ergebnisse:
Neuenstein - Raßdorf/Bosserode 1:2
Lispenhausen - Hönebach 4:1
Neuenstein - Hönebach 2:0
Philippsthal - Raßdorf/Bosserode 0:2
Philippsthal - Lispenhausen 1:3
Raßdorf/Bosserode - Hönebach 3:1
Philippsthal - Neuenstein 0:1
Lispenhausen - Raßdorf/Bosserode 2:0
Hönebach - Philippsthal 3:2
Neuenstein - Lispenhausen 2:0

Tabelle:
1. Lispenhausen (4 Spiele, 9:4 Tore, 9 Punkte)
2. Neuenstein (4 Spiele, 6:2 Tore, 9 Punkte)
3. Raßdorf/Bosserode (4 Spiele, 7:4 Tore, 9 Punkte)
4. Hönebach (4 Spiele, 5:11 Tore, 3 Punkte)
5. Philippsthal (4 Spiele, 3:9 Tore, 0 Punkte)

Kommentieren