16.08.2019

Unhaltbarer Kopfball bringt FT den Sieg

Gruppenliga: Mäßige Fuldaer schlagen mieses O/Z

Simon Ankert (schwarz) von der SGOberzell/Züntersbach wird von zwei Fuldaern bedrängt. Foto: Ralf Hofacker

Nach zwei Auswärtsniederlagen ist die SG Oberzell/Züntersbach auch im ersten Heimspiel der neuen Gruppenligasaison leer ausgegangen. Gegen FT Fulda setzte es in einem zerfahrenen Spiel ein verdientes 0:1 (0:1).

Der Siegtreffer gelang den Freien Turnen nach 13 Spielminuten, als Florian Möller eine Rechtsflanke von Jan Schäfer aus zwölf Metern Torentferung per Kopf unhaltbar für O/Z-Keeper Robin Dorn ins lange Eck verlängerte.

Dass Dorn anstelle von Matthias Brust (nicht im Kader) im Tor stand, war eine von drei Änderungen in der Anfangsformation der SG Oberzell/Züntersbach nach der 0:3-Niederlage in Bronnzell. Im Feld waren der defensive Mittelfeldspieler Benjamin Münch sowie Offensivkraft Valentin Ankert für René Eichholz und Marius Müller ins Team gerückt.

Zu keiner Phase des Spiels wurde die SG O/Z Gruppenligaansprüchen gerecht. Ballkontrolle auch nur über wenige Stationen gab es nicht, lange Bälle blieben über weite Strecken das einzige Mittel in einem von unzähligen Ballverlusten geprägten Spiel der Mannschaft von Trainer Michael Jäger.

FT, das wie gehabt auf zügiges Umschaltspiel und flinke Konter setzte, musste sich beileibe nicht zu einer Glanzleistung aufschwingen, um in Züntersbach als Sieger vom Platz zu gehen. Den Fuldaern genügte es, einen Tick wacher, entscheidungsfreudiger und ballsicherer zu sein.

Nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit, die mit zunehmender Spieldauer von Hektik, Nickligkeiten und Unterbrechungen gekennzeichnet war, störte O/Z mit Wiederanpfiff ein wenig aggressiver, es blieb jedoch beim guten Willen. Durchschlagskraft war den Aktionen der Sinntaler auch deshalb nicht beschieden, weil sich der mit verwertbaren Zuspielen unterversorgte Torjäger Julian Ankert als Totalausfall erwies. Eine positive Wirkung verfehlte die ungewöhnliche Maßnahme, in der zweiten Halbzeit den rechten Mittelfeldspieler Johannes Statt ins Sturmzentrum zu beordern und den schwachen Simon Ankert zurückzuziehen.

Freilich war die Oberzell/Züntersbacher Niederlage nicht individuellen Ausfällen geschuldet, die Mannschaft erwies sich im Kollektiv als schwerlich gruppenligatauglich. Höheren Ansprüchen in einem Spiel auf insgesamt schwachem Niveau wurde allein der junge Schiedsrichter Patrick Sierla von KeWa Wachenbuchen gerecht, der erstaunlich abgeklärt das bisweilen hitzige Duell leitete.

Die Statistik:

SG Oberzell/Züntersbach: Dorn; K. Föller, P. Föller, Heil, Lingelbach (75. Hartmann) – Münch, J. Müller – V. Ankert, S. Ankert, Statt – J. Ankert.
FT Fulda: Hüter; Seifert, Auth, Kress, D. Möller – Link, Schäfer – Santiago, Scholz, F. Möller – Voland (72. Zimmermann).
Schiedsrichter: Patrick Sierla (KeWa Wachenbuchen). Zuschauer: 100. Tor: 0:1 Florian Möller (13.). / oi

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema