30.07.2019

Höf und Haid war dicht dran

Kreispokal Schlüchtern: Erst am Ende siegt Favorit Freiensteinau

Heiko Breitenberger, der Trainer der SG Freiensteinau.

Die SG Freiensteinau hat sich als erste Mannschaft für das Halbfinale um den Schlüchterner Kreispokal qualifiziert. Der Gruppenliga-Neuling wurde seiner Favoritenrolle beim drei Klassen tiefer beheimateten B-Ligisten SV Höf und Haid gerecht und gewann mit 3:1 (1:1). Dabei hatte Freiensteinau aber mehr Mühe als gedacht.

SV Höf und Haid - SG Freiensteinau 1:3 (1:1).

"Wir haben ein bisschen durchgewechselt und ein paar Dinge probiert. Aber ganz ehrlich? Wir haben das nicht gut gemacht und Höf und Haid hätte es sogar verdient gehabt, wenn sie gegen uns gewonnen hätten", sprach Freiensteinaus Trainer Heiko Breitenberger klare Worte.
Er musste sogar Kevin Stribny einwechseln, den er eigentlich schonen wollte. Stribny war es auch, der nach Foul an Sebastian Krieg den vorentscheidenden Elfmeter verwandelte. Am Ende brach Höf und Haid leicht ein und auf Vorlage von Stefan Stramm machte Nico Schöniger alles klar.
Im Halbfinale spielt Freiensteinau nun gegen den Sieger des Spiels SV Niederzell gegen SG Schlüchtern/Elm, das erst Ende August ausgetragen wird.
Tore: 0:1 Marvin Höbeler (6.), 1:1 Ebrima Ceesay (10.), 1:2 Kevin Stribny (79., Foulelfmeter), 1:3 Nico Schöninger (85.).

Kommentieren