20.07.2019

Generalprobe glückt trotz anfänglicher Schwierigkeiten

Testspiel: Steinbach dreht Rückstand gegen Johannesberg

Kubilay Kücükler (links) war zwar diesmal erfolglos, doch der SVS siegte dennoch gegen Johannesberg (hier Jonas Lembach). Foto: Kevin Kremer

Hessenligist SV Steinbach ist die Generalprobe vor dem Start in die neue Hessenligasaison geglückt. Auf dem B-Platz im Mühlengrund siegte der SVS mit 3:1 (0:1) gegen Verbandsligist Johannesberg.

„Generalprobe geglückt“, meinte Steinbachs Trainer Petr Paliatka. Den deutlichen besseren Start erwischten jedoch die Gäste, die von Beginn an Druck ausübten und somit dem SV Steinbach einige Probleme bereiteten. Die Belohnung folgte rasch, als Schiedsrichter Tobias Lecke (FC Gilfershausen) folgerichtig nach einem Handspiel auf den Punkt zeigte und Niklas Zeller locker vollendete. Vom SV Steinbach kam wenig in der ersten Halbzeit, was eventuell bei den Hausherren an der Hochzeit von Michael Wiegand am Vortag lag. Nach und nach spielte sich das Spielgeschehen dann immer mehr im Mittelfeld ab und ganz große Chancen blieben auf beiden Seiten bis zur Pause aus.

Kurzerhand wechselte SVS-Trainer Petr Paliatka in der Halbzeit fast komplett aus – und seine Mannen waren fortan besser drin, wenngleich Johannesberg kräftemäßig etwas Tribut zollen musste. Erst glich Max Stadler per Kopf aus (53.), ehe Petr Kvaca ebenfalls vom Punkt aus die Partie drehte (67.). Zehn Minuten vor Schluss stand Fabian Koch nach einer Ecke goldrichtig und konnte überlegt zum Endstand einschieben. „Wir sind schwer reingekommen. Die Jungs haben gemerkt, dass das zu wenig war. Dementsprechend war der Auftritt im zweiten Durchgang besser“, resümierte Paliatka, der froh ist, die Vorbereitung verletzungsfrei überstanden zu haben und sich auf einen kompletten Kader gegen die Barockstadt freuen kann.

Eine erste Elf hat sich allerdings noch nicht herauskristallisiert. Lediglich die Stützen stehen fest, doch auf den restlichen Positionen herrschen noch Fragezeichen. Sein Gegenüber Zeljko Karamatic war mit dem Spiel seiner Mannschaft ebenfalls zufrieden, „weil es nicht das Ziel war mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Ich wollte sehen, wo die Spieler stehen. Durch Urlaub hatten einige etwas aufzuholen. Wir haben das besonders am Anfang gut gemacht und können das einschätzen, da ich weiß, was wir taktisch können.“

Die Statistik:

SV Steinbach: Beikirch; Assmann, Neacsu, Wittke, Ullrich, Rudolph, Faust, Milenkovski, Ludwig, Kücükler, Pabst – T. Wiegand, Dimitrijevic, F. Wiegand, Hanslik, Kvaca, Koch, Stadler, Ristevski, Heinrich, Manß.
SG Johannesberg: Schäfer; Lembach, Moise, Leucuta, Kengni Fotsing, Zeller, Mosch, Mondo Mouegni, Gjocaj, Velkovski – Reksius, Raab, Vranjes, Jordan, Rintelmann, Sorg.
Schiedsrichter: Tobias Lecke (FC Gilfershausen).
Zuschauer: 70.
Tore: 0:1 Niklas Zeller (11., Handelfmeter), 1:1 Max Stadler (53.), 2:1 Petr Kvaca (67., Foulelfmeter), 3:1 Fabian Koch (80.).

Kommentieren