01.07.2019

... und Steinbach - SGB zum Dritten

Erste Runde im Hessenpokal: Festspielstadt - Freiensteinau

Fabian Wiegand (links) und Trainer Petr Paliatka und ihr SV Steinbach bekommen die SG Barockstadt gar nicht mehr aus dem Kopf. Foto: Kevin Kremer

Erst seit einer Woche ist der Hessenpokalsieger der Spielzeit 2018/19 mit dem SV Wehen Wiesbaden gekürt, da wurde am Montagabend in Grünberg schon wieder die Auslosung für die neue Spielrunde 2019/2020 vorgenommen.

Und die ergab aus osthessischer Sicht einen richtigen Kracher, treffen doch mit dem SV Steinbach und der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz zwei Hessenligisten der Region schon in Runde eins im Mühlengrund aufeinander. Da die Partien der ersten Runde im Hessenpokal bis zum 1. August gespielt werden müssen, haben sich beide Vereine auf Dienstag, 23. Juli, 18 Uhr, als Spieltermin geeinigt. Somit ist klar, dass der SVS und die Barockstadt sich binnen weniger Wochen gleich dreimal begegnen, ergab doch der soeben durchgesickerte Hessenliga-Spielplan, dass die Mannen von Petr Paliatka und die SGB schon am 1. Spieltag - also vier Tage nach dem Pokalspiel - sowie und 4. Spieltag (17. August) ihre Ligaderbys austragen.

Da wie schon gewohnt nach regionalen Gesichtspunkten gelost worden war, gibt es noch eine zweite Partie mit rein osthessischer Beteiligung: Gruppenliga-Absteiger SG Festspielstadt aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg empfängt den Gruppenliga-Neuling SG Freiensteinau, der sich Mitte Mai durch einen 2:1-Finalsieg gegen die SG Bad Soden den Schlüchterner Kreispokal gesichert hatte. Noch ist offen, an welchem Termin das Spiel ausgetragen wird.

Der Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes, Stefan Reuß, Verbandsfußballwart Jürgen Radeck und HFV-Pokalspielleiter Matthias Bausch hatten durch die Veranstaltung in Mittelhessen geführt – und hatten gute Nachrichten im Gepäck. So bleibt weiterhin eine Brauerei Partner des Hessenpokals; Bitburger hat den langjährigen Sponsor Krombacher abgelöst. „In den vergangenen fünf, sechs Jahren konnten wir die Prämien von 28.000 Euro auf mittlerweile 40.000 Euro erhöhen. Der Wettbewerb ist lukrativ“, verkündete Radeck stolz.

Am Modus ändert sich wenig: Die 16 Gewinner der ersten Runde treffen im weiteren Verlauf in acht Zweitrundenpartien wieder nach regionalen Gesichtspunkten aufeinander, ehe sich ab der dritten Runde die fünf hessischen Regionalligisten Kickers Offenbach, FSV Frankfurt, Eintracht Stadtallendorf, TSV Steinbach und der SC Hessen Dreieich, Hessenligameister FC Gießen sowie die Sieger der Fairplay-Wertung des HFV, Hessenligist VfB Ginsheim sowie die SG Waldsolms aus der Gruppenliga Gießen/Marburg hinzugesellen. Titelverteidiger SV Wehen Wiesbaden ist als Zweitliga-Aufsteiger nicht mehr mit dabei.

Die erste Runde im Überblick:

Dienstag, 23. Juli, 18 Uhr: SV SteinbachSG Barockstadt
SG FestspielstadtSG Freiensteinau (Termin offen)
Sonntag, 28. Juli, 15 Uhr: 1. FC Schwalmstadt – SV Weidenhausen
SG Calden/Meimbressen – KSV Hessen Kassel (Termin offen)
Mittwoch, 31. Juli, 18.30 Uhr: SSC Juno Burg – FV Breidenbach
Mittwoch, 31. Juli, 19.30 Uhr: FC EderberglandSC Willingen
Mittwoch, 31. Juli, 19 Uhr: VfB Marburg – FSV Fernwald
Mittwoch, 31. Juli, 19 Uhr: SV Hattendorf – SC Waldgirmes
Mittwoch, 10. Juli, 19.30 Uhr: FSV Hellas Schierstein – Spfr. Friedrichsdorf
Sonntag, 21. Juli, 17 Uhr: SG Orlen – TuS Dietkirchen
Dienstag, 23. Juli, 19.30 Uhr:SC DortelweilFC Bayern Alzenau
Mittwoch, 31. Juli, 20 Uhr: FC Alemannia Gedern – SC 1960 Hanau
Sonntag, 28. Juli, 17 Uhr: Hellas Rüsselsheim – SV Pars Neu-Isenburg
Sonntag, 21. Juli, 17 Uhr: SG Rot-Weiss FrankfurtFC Eddersheim
Sonntag, 28. Juli, 15 Uhr: SV Lörzenbach – KSG Rai-Breitenbach
Dienstag, 30. Juli, 19 Uhr: SG Arheilgen – SC Hassia Dieburg

Autor: Christian Halling

Kommentieren