23.03.2019

Ohne Schaaf, ohne Ideen, ohne Impulse

Hessenliga: Schwache SG Barockstadt

Barockstadt-Kapitän Patrick Schaaf musste erneut mit seiner Verletzung passen.

Eine kleine Wanderung durch die Rhön, ein Biergarten- und Cafebesuch im Freien, Gartenarbeit: Möglichkeiten, wie man seinen Samstagmittag hätte verbringen können, gab es einige. Der Besuch des Hessenligaspiels zwischen der SG Barockstadt und dem FV Bad Vilbel war indes die falsche Wahl. Was die vermeintliche osthessiche Fußballmacht gegen einen dermaßen durchschnittlichen Gegner auf den Platz zauberte, war erschreckend schlecht. Das 1:1 (1:1) letztlich die logische Folge.

Sedat Gören hatte im Vergleich zum 0:1 in Ginsheim auf zwei Positionen umgestellt: Jordan und Mosch mussten auf die Bank, dafür rückten Hillmann und Trümner in die Startelf. Hillmann spielte linker Außenverteidiger, Trümner links offensiv.

600 Zuschauer waren ins Städtische Stadion gekommen und was sie sahen war eine überlegene Barockstadt-Elf, die alles fest im Griff zu haben schien, ohne wirklich zu überzeugen oder gar zu glänzen. Das 1:0 durch Bieber auf Flanke von Trümner legten sich die schwachen Gäste durch fehlerhaftes Verhalten selbst ins Tor. Nach vorne ging bei der Elf von Amir Mustafic überhaupt nichts.

Dennoch verbockten die Barockstädter ihre Führung völlig sinnfrei, als man kurz vor der Pause am eigenen Strafraum Spielchen spielte und dafür die Quittung bekam: Nach einem Ballverlust ließ Sonnenberger den Fuß stehen und es gab Elfmeter. Sabic verwandelte mit dem ersten Schuss aufs Tor zum 1:1-Pausenstand nach recht zähen 45 Minuten, in denen man bereits merkte, wie sehr Spielmacher Patrick Schaaf mit seiner Verletzung am Syndesmoseband der Mannschaft fehlt. Es war keiner am Feld, der das Spiel hätte ordnen können.

Dazu hinterließ der Ausgleichstreffer seine Spuren. Zwar brachte Trainer Gören zur Pause Jordan für Strangl, aber eine Viertelstunde lang bewegte sich die Partie nahe dem Nullpunkt. Erst, als nach einer knappen Stunde Dominik Rummel ins Spiel kam, wurde es besser. Innerhalb von 120 Sekunden hatte Rummel zwei prima Szenen, aber Pech. Immerhin: Jetzt war das Publikum für kurze Zeit aufgeweckt.

So schnell wie die Hoffnung kam, schwand sie aber auch wieder. Der Rest war ein desolater Auftritt gegen eine Mannschaft, die außer beim Elfmeter kein einziges Mal ernsthaft aufs Tor schoss. Bloß: Wer selbst keine Ideen und Impulse entwickelt, der muss sich dann halt gegen so eine Mannschaft mit dem Remis zufrieden geben.

Die Statistik

SG Barockstadt: Kaiser; Odenwald, Gröger, Sonnenberger, Hillmann, Pecks (64. Mosch), Müller, Broschke, Strangl (46. Jordan), Trümner (59. Rummel), Bieber.
FV Bad Vilbel: Semeny; Emmel, Huwa, Geh, Sabic, Knauer, F. Uslu (59. Brauburger), Tilger, Bauscher (77. N. Uslu), Pejic (84. Djordevic), Bejic.
Schiedsrichter: Marcel Geuß (Haßfurt).
Zuschauer: 600.
Tore: 1:0 Christopher Bieber (31.), 1:1 Benjamin Sabic (45., Foulelfmeter).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe