11.06.2017

Zeljko Radic übernimmt die SG Hattenhof

A-Liga Fulda: Sieben Neuzugänge

Spielausschussvoristzender Tyrone Suggs (von links) mit dem neuen Spielertrainer Zeljko Radic und Kassierer Jürgen Ruppel. Foto: SG Hattenhof

Der Fuldaer A-Ligist SG Hattenhof hat am Sonntag die Verpflichtung von Zeljko Radic als Trainer für die neue Saison bekanntgegeben. Er folgt damit auf Ali Corumlu, der die SGH nach einer Saison in Richtung Dietershan verlässt.

„Mit Zeljko waren wir schon lange in Gesprächen und er hat sich schon in der Winterpause angeboten, uns als Spieler auszuhelfen. Nachdem wir nun reagieren mussten, lag es natürlich auf der Hand, ihn auch als Trainer
zu engagieren“, so der 1. Vorsitzende der SGH, Torsten Malkmus.

Radic, der bisher die zweite Mannschaft des Haimbacher SV trainiert hat und eigentlich etwas kürzer treten wollte, konnte am Ende schnell überzeugt werden, den Posten zu übernehmen. „Er hat einfach das Potenzial gesehen, das in unsere Mannschaft schlummert und glaubt, dass er dies zum Leben erwecken kann.“

In den letzten Jahren hatte die Sportgemeinschaft immer wieder Probleme mit der dünnen Spielerdecke und musste mehrfach die Spiele der zweiten Mannschaft absagen. Damit dies in Zukunft der Vergangenheit angehört, hat der Verein reagiert und bisher sieben neue Spieler verpflichtet. „Wir standen vor der Wahl, die zweite Mannschaft abzumelden und alles auf die erste zu konzentrieren oder weiterhin mit zwei Teams an den Start zu gehen. Der Trend geht zu Spielgemeinschaften und wir wollen einfach so lange wie möglich eigenständig bleiben“, berichtet Torsten Malkmus nicht ganz ohne Stolz. „Ein großes Lob gilt hier unserem Spielausschussvorsitzenden Tyrone Suggs, der unzählige Nachrichten geschrieben, Telefonate geführt und viele persönliche Gespräche mit potenziellen Neuzugängen hatte“, hebt Malkmus die Arbeit des Vorstandsmitglieds hervor.

Mit Zeljko Radic, Kemal Sehic (beide Haimbacher SV), Steve Mann (SV Schweben), Philipp und Lucas Herzog, Raphael Weber (alle SG Kerzell) und Patrick Hasenauer (SG Löschenrod) konnte man bereits sieben Neuzugänge an Land ziehen. Außerdem stößt mit Christian Schaub ein Eigengewächs aus der A-Jugend fest in den Kader der Senioren. „Ich glaube, alle Spieler passen sehr gut zu uns und haben das Potenzial, uns direkt zu verstärken und auch endlich mal eine Konkurrenzsituation um die Startelf in der ersten zu schaffen", so Malkmus.

Nachdem man allerdings auch vier Abgänge zu verzeichnen hat (Ali Corumlu, Nasir Sheik, Waqas Ahmad Kahn und Batuan Oelmez), sollen weitere Spieler an den Rippberg gelockt werden. Der 1. Vorsitzende hofft, „ noch den ein oder anderen Neuzugang begrüßen zu dürfen. Wir können zwar nicht mit dem großen Geld locken, aber eine gute Kameradschaft und damit auch viel Spaß, sind bei uns auf jeden Fall garantiert.“

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften