14.04.2018

"Wurden in unsere Einzelteile zerlegt" - Fotos

Verbandsliga: Maikranz und Johannesberg verlieren klar

Foto: Charlie Rolff

Herber Rückschlag für die SG Johannesberg: Gegen den SV 07 Eschwege kassierte der Tabellenzweite der Verbandsliga Nord eine völlig verdiente 0:3 (0:3)-Heimniederlage. Die Elf der Trainer Jochen Maikranz und Max Lesser konnte sogar von Glück reden, dass sie nicht noch höher unterlag. Eschwege traf in der Schlussphase noch zweimal die Latte.

"Die haben uns teilweise richtig in unsere Einzelteile zerlegt. Das war absolut verdient", musste Maikranz neidlos anerkennen, "bei uns hat sich nach den vielen Spielen zuletzt auch Müdigkeit bemerkbar gemacht."

Schon nach fünf Minuten wusste das Johannesberger Trainergespann, dass es mit einem Sieg heute wohl nichts wird. Denn früh, nach einem Doppelschlag von David Dreyer (4., 5.), lag die SGJ mit 0:2 hinten.

Es war zwar noch viel Zeit danach, aber die erhoffte Aufholjagd fand nicht mehr statt. In der gesamten ersten Hälfte brachten die Gastgeber keinen einzigen gefährlichen Schuss aufs Tor der Werrastädter zustande. Und so bauten die zielstrebigeren und griffig agierenden Gäste ihren Vorsprung vor dem Halbzeitpfiff noch aus. Begünstigt durch die Passivität der Johannesberger Abwehr gelang dem für den verletzten Doppeltorschützen Dreyer eingewechselten Gambetta in der 38. Minute das 3:0 und damit die endgültige Entscheidung.

Auch nach dem Wechsel war das Bild unverändert: Johannesberg brachte nach vorne rein gar nichts hin, die bekannten Probleme im Angriffsspiel wurden schmerzlich offenkundig. Eschwege hatte es nicht schwer, den Vorsprung zu verteidigen, war mit der klaren Führung im Rücken die deutlich gefährlichere Elf und hätte 5:0 oder gar 6:0 gewinnen können.

Fazit: Mit einer solchen Leistung hat Johannesberg nichts in der Aufstiegsrunde zu suchen - geschweige denn in der Hessenliga. / hw

Die Statistik:

SG Johannesberg: Hofacker - Vlk, Kaizar (58. Dechant), Moise, Walt (46. Bese) - Reksius - Wiesner, Schwab, Keller, Noori (68. Simic)- Özlük.
SV 07 Eschwege: Krengel - Montag, Gogol, Gadea Baringo, Vidal Gadea - Huhn - Nouri (86. Hanna), Bazzone, Sanchez Gorris, Kaufmann - Dreyer (18. Gambetta).

Schiedsrichter: Marcus Rolbetzki (FSV Schröck).
Zuschauer: 180.
Tore: 0:1, 0:2 David Dreyer (4., 5.), 0:3 Tadeis Gambetta (38.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema