12.11.2017

Webers Last-Minute-Tor entscheidet das Kellerduell

Kreisoberliga Mitte: Ulstertal bleibt Burghauns Lieblingsgegner - Fotos

Foto: Kevin Kremer

Eisige Temperaturen, Schneefall und ein tiefer Platz - trotzdem wurde am Sonntagnachmittag in Lahrbach gespielt. Das Kellerduell der Kreisoberliga Mitte zwischen der SG Ulstertal und dem SV Burghaun entschieden die Gäste spät für sich, die Rot-Weißen gewannen knapp mit 3:2 (1:1).

Burghaun ging aus dem Nichts früh in Führung, als sich der 18-jährige Kai Fischer einfach mal ein Herz fasste und aus der Distanz herrlich zur Gästeführung traf (16.). Angedeutet hatte sich das 0:1 wahrlich nicht, war Ulstertal bis dato die bessere Mannschaft. Alleine Routinier Frank Romeis hatte in der ersten Hälfte mehr Abschlüsse als der komplette Gast, Tore wollten zunächst allerdings nicht fallen. Timo Ziegler hatte nach Hereingabe des agilen Niclas Ewald dann die Riesenchance auf das 1:1, schoss am langen Pfosten aber über das halbleere Tor (36.).

Doch die Hausherren belohnten sich für ihre couragierte Leistung noch vor der Pause. Niclas Ewald traf mit aller Willenskraft eine Minute vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel wurde der Schneefall sogar noch stärker, das fußballerische Niveau ließ so dann auch ein bisschen zu wünschen übrig. Dicke Chancen gab es lange nicht, allerdings hatte Burghaun Pech, dass es keinen Elfmeter für die Gäste gab. Stephan Wisotzki grätschte gegen Dominik Dietrich, der Pfiff blieb nach einer Stunde aber aus.

Und so konnte Ulstertal kurz darauf in Führung gehen. Nach einer Hereingabe traf Romeis zunächst den Ball nicht richtig, drehte sich dann aber geschickt um die eigene Achse und murmelte die Kugel so ins Tor (67.). Romeis verpasste dann noch die Vorentscheidung, als er nur den Pfosten traf, stattdessen traf Andreas Weber auf der Gegenseite zum Ausgleich, als ihm der Ball aus kurzer Distanz direkt vor die Füße fiel. Es sollte aus Sicht der Hausherren sogar noch dicker kommen. In der Nachspielzeit war es erneut Weber, der einen Freistoß erst in die Mauer schoss und den anschließenden Nachschuss herrlich im Winkel versenkte.

"Es ist für mich unverständlich, wie wir dieses Spiel verlieren konnten", so Ulstertals Trainer Stefan Müller, der insbesondere mit einer Situation haderte. In der 90. Minute legte der Spielertrainer quer auf Frank Romeis, der ins leere Tor schoss. Der Schiedsrichter entschied auf Abseits - nach Müllers Ansicht eine Fehlentscheidung - stattdessen traf Burghaun fast im Gegenzug. Matchwinner Weber musste auch zugeben, dass der Sieg glücklich war, spielte Ulstertal in Hälfte eins schließlich besser, während die zweiten 45 Minuten ziemlich ausgeglichen waren. Alle sechs Saisonpunkte holte Burghaun so gegen die Spielgemeinschaft. "Wir müssen aber zusehen, dass wir noch woanders Punkte holen", schmunzelte Weber.

Bitter für Ulstertal: Niclas Ewald. bester Spieler auf Seiten der Hausherren, musste mit einer Bänderverletzung vom Krankenwagen abtransportiert werden.

Die Statistik:

SG Ulstertal: Bohn; Kessler, Hohmann, Ziegler, Kümpel, Müller, P. Ewald, Ziegler, N. Ewald, Kehl, Romeis - P. Fischer, Wisotzki, Nüdling.
SV Burghaun: Baumgart; Altstadt, Heppe, Schwalbach, Kimpel, K. Fischer, J. Gavos, Scheuring, Hosseini, N. Gavos, Weber - Dietrich, Seifert.

Schiedsrichter: René van Eckert (Mellrichstadt).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Kai Fischer (16.), 1:1 Niclas Ewald (44.), 2:1 Frank Romeis (67.), 2:2 Andreas Weber (79.), 2:3 Andreas Weber (90-+2).
Gelb-Rote Karte: Nico Gavos (Ulstertal, 87.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema