29.12.2017

Trainer und Kapitän bleiben an Bord

Hessenliga: Kontinuität im Königreich

Meik Voll (Bildmitte) bleibt im Königreich. Auch sein Team soll zusammengehalten werden. Foto: Charlie Rolff

Der SV Buchonia Flieden setzt auch in der Saison 2018/19 auf Kontinuität: Wie der Hessenliga-Club am Freitag bekanntgegeben hat, wird Meik Voll auch in der neuen Runde als Trainer im Königreich an der Seitenlinie stehen und damit in sein viertes Jahr als Coach der ersten Mannschaft gehen. Zudem hat Kapitän Andreas Drews trotz einiger Angebote seine Zusage für die kommende Saison gegeben.

Während sich Voll und der SV Flieden auf eine Verlängerung des Vertrags um die Saison 2018/19 mit Option auf eine weitere Runde geeinigt haben, wird Drews ebenso noch mindestens ein weiteres Jahr im Königreich auflaufen. Das hat der stellvertretende Vorsitzende Frank Happ am Freitagnachmittag mitgeteilt.

Die Gespräche mit Meik Voll, der die erste Seniorenmannschaft der Buchonen im Sommer 2015 von Martin Hohmann übernommen hatte, hätten letztlich innerhalb kürzester Zeit zu einem positiven Ergebnis geführt: „Es waren zwei offene und ehrliche Gespräche und ich denke, dass die Rahmenbedingungen einfach stimmen. Selbst wenn wir uns nach einem neuen Trainer umgeschaut hätten: Wir würden keinen Besseren als Meik finden und würden keinen finden, der besser zu uns passt“, berichtet Happ, denn: „Die Zeit, die er für den Verein opfert, ist mit Geld nicht zu bezahlen. Was und wie er seine Arbeit macht, ist überragend.“

Natürlich habe sich der Fliedener Vorstand die Fragen gestellt, ob Voll die Mannschaft nach drei Jahren noch erreiche, er akzeptiert sei und er gut er zum Verein passe. „Diese Fragen wurden, auch nach Gesprächen mit den Führungsspielern, alle mit 'Ja' beantwortet. Irgendwann wird sich sicherlich etwas abnutzen, aber solange dieser Zeitpunkt noch nicht gekommen ist, wollen wir die fruchtbare Zusammenarbeit gerne fortsetzen.“ Voll hatte im Königreich im November 2012 die zweite Mannschaft der Buchonen als Trainer übernommen und war 2015 zum Coach des Hessenliga-Teams „befördert“ worden. Nachdem dort im ersten Jahr der Abstieg in die Verbandsliga zu Buche stand, schaffte der Fuldaer nur ein Jahr später als Meistertrainer die Rückkehr ins hessische Oberhaus.

Drews "als Führungsspieler der wichtigste Mann im Kader"

Kapitän Andreas Drews ist derweil bereits seit 2009 in Flieden an Bord und laut Happ „als Führungsspieler der wichtigste Mann im Kader.“ Dementsprechend froh sei man im Lager der Buchonen, dass sich Drews trotz einiger Angebote für einen Verbleib entschieden habe: „Wir sind uns sicher, dass er uns auf dem Platz noch mindestens eine Saison lang weiterhelfen wird“, betont Happ.

„Da auch Fabian Schaub noch einen Vertrag für die neue Saison besitzt, steht somit unser Grundgerüst“, freut sich Happ, der sehr zuversichtlich ist, dass in den kommenden Wochen auch der Rest des Kaders seine Zusage geben wird: „Unser Ziel ist es, möglichst alle Spieler, mit denen wir in die Restrunde gehen, auch zu halten. Die Signale, die ich bislang aus der Mannschaft oder von Andy Drews bekommen habe, sind sehr positiv.“

Im Winter verzeichnen die Fliedener derweil noch einen Abgang: Der Burghauner Mittelfeldspieler André Herr, der erst im Sommer ins Königreich gewechselt war, wird den Verein wieder verlassen. „Der Vertrag wurde bereits wieder aufgelöst, er hat die Freigabe“, so Happ, der betont, „dass wir André absolut nichts vorwerfen können. Er ist ein guter Typ, der großes Engagement gezeigt hat und in der Kabine fehlen wird. Letztlich haben nur Aufwand und Ertrag nicht gestimmt.“ Herr, der in Burghaun wohnt, kommt in der laufenden Runde auf 503 Einsatzminuten und wird sich dem Vernehmen nach dem SV Steinbach anschließen. Aus dem Führungsteam des SVS war bislang noch kein Verantwortlicher für eine Stellungnahme zu erreichen. Wie Happ außerdem berichtet, wurde noch immer keine Einigung mit dem TSV Rothemann bezüglich Neuzugang Marc Röhrig erzielt.

Autor: Viktoria Goldbach

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften