02.01.2018

Torhüter der Region - Raphael Groß (TSG Lütter)

Tore durch Grätschen und Havanna-Flaschen für Zu-Null-Spiele

Raphael Groß hat unseren Steckbrief ausgefüllt. Foto: Charlie Rolff

Auch in diesem Jahr nutzen wir die Winterpause, um unseren Lesern Spieler aus der Region vorzustellen. Diesmal sind aber keine Kapitäne oder Spielführerinnen an der Reihe, sondern Torhüter. Wir stellen euch ab sofort jeden Tag die Keeper vor, die von Hessenliga bis KOL in ihrem Team bislang am häufigsten in dieser Saison zum Einsatz gekommen sind. Heute ist Raphael Groß vom Süd-Kreisoberligisten TSG Lütter an der Reihe.

Name: Raphael Groß

Spitzname: Raffa

Geburtsdatum: 09.06.1994

Im Verein seit: der G- Jugend

Bisherige Vereine: TSG Lütter

Familienstand: ledig

Mein Lieblingsverein: TSG Lütter, FC Bayern München

Das verrückteste Spiel meiner Karriere war: Es gab viele, aber in dieser Saison war’s das Spiel gegen Rommerz. Nicht nur, dass wir nach 0:0 zur Pause noch 6:0 gewonnen haben, sondern das Verrückteste war, dass ich tatsächlich mal zu Null gespielt habe.

Mein bester Feind am Fußballplatz: Flatterbälle

Das wollte ich meinem ehemaligen Mitspieler Daniel Bolz schon immer mal sagen: Du fehlst auf dem Trainingsplatz allein aus dem Grund, da ich neben dir immer eine so gute Figur gemacht habe.

Die schönsten Grätschen bekommt in unserer Mannschaft Kevin Muth hin, weil er im Grätschen wohl mehr Tore erzielt als im Stehen.

Ich bin im Tor, weil wir schon genug Stürmer haben und die sollen auch eine Chance zum Spielen haben.

Das Gegentor ist bei mir hängengeblieben: Von Didier Drogba am 19. Mai 2012 in der 88. Minute

Dieses Tor hätte ich verhindern können: Keins, ich lass nur Unhaltbare rein ;)

Auf den Trainingsplatz kommt regelmäßig Manuel Giraldi als Letzter und er braucht auch keine Ausrede mehr. Wir wundern uns nur noch, wenn er mal pünktlich ist.

Das wollte ich meinem ehemaligen Trainer Frank Atzler schon immer mal sagen: War clever von dir, für jedes Zu-Null-Spiel eine Flasche Havanna zu versprechen und dann mich ins Tor zu stellen.

Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich eine Fledermaus.

Torhüter sind verrückt, weil obwohl sie den Ball schon dutzende Male mit voller Wucht ins Gesicht bekommen haben, sich nächstes Mal wieder vor den Ball schmeißen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen