05.01.2018

Torhüter der Region - David Goldmann (FSV Steinau/Steinhaus)

Eigentore per Lupfer und unerlässliche Attribute

David Goldmann hat unseren Steckbrief ausgefüllt.

Auch in diesem Jahr nutzen wir die Winterpause, um unseren Lesern Spieler aus der Region vorzustellen. Diesmal sind aber keine Kapitäne oder Spielführerinnen an der Reihe, sondern Torhüter. Wir stellen euch ab sofort jeden Tag die Keeper vor, die von Hessenliga bis KOL in ihrem Team bislang am häufigsten in dieser Saison zum Einsatz gekommen sind. Heute ist David Goldmann vom Mitte-Kreisoberligisten FSV Steinau/Steinhaus an der Reihe.

Name: David Goldmann

Spitzname(n) in der Mannschaft: Angel

Geburtsdatum: 20.08.1982

Im Verein seit: 2010

Bisherige Vereine: SG Marbach, RSV Petersberg, TSV Künzell

Mein Lieblingsverein: SC Nankatsu

Das verrückteste Spiel meiner Karriere war: Karriere? Welche Karriere...?

Mein bester Feind am Fußballplatz: Dribblings im und am eigenen Strafraum.

Das wollte ich meinem ehemaligen Mitspieler Marcel Röhm schon immer mal sagen: Ist jetzt mal gut mit dem ständigen Tore schießen gegen mich!

Die schönsten Grätschen bekommt in unserer Mannschaft Jochen Rexroth hin, weil hin und wieder auch mal ein bisschen Gegner dabei sein darf.

Ich bin im Tor, weil ich mir das tatsächlich ausgesucht habe...

Das Gegentor ist bei mir hängengeblieben: Der Lupfer vom Sprinter (Eigentor).

Dieses Tor hätte ich verhindern können: Laut Trainern, Mitspielern und Zuschauern dürften das so ziemlich alle Gegentore sein :-)

Auf den Trainingsplatz kommt regelmäßig ... als Letzter – und hat dann folgende Ausrede parat: Schwer zu beurteilen. Die anderen sind schon immer alle da, wenn ich erscheine.

Das wollte ich meinen ehemaligen Trainern schon immer mal sagen: Danke!

Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich ein Faultier.

Torhüter sind verrückt, weil dieses Attribut auf dieser Position absolut unerlässlich ist!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema