10.01.2018

Torhüter der Region - Christian Kirbus (FC Eichenzell)

Niederlagen nach viermaliger Führung und Abstimmungsprobleme bei Verteidigern

Christian Kirbus hat unseren Steckbrief ausgefüllt. Foto: Charlie Rolff

Auch in diesem Jahr nutzen wir die Winterpause, um unseren Lesern Spieler aus der Region vorzustellen. Diesmal sind aber keine Kapitäne oder Spielführerinnen an der Reihe, sondern Torhüter. Wir stellen euch ab sofort jeden Tag die Keeper vor, die von Hessenliga bis KOL in ihrem Team bislang am häufigsten in dieser Saison zum Einsatz gekommen sind. Heute ist Christian Kirbus vom Gruppenligisten FC Eichenzell an der Reihe.

Name: Christian Kirbus

Spitzname(n) in der Mannschaft: Kirby

Geburtsdatum: 01.03.1986

Im Verein seit: 01.07.2010

Bisherige Vereine:
1992 - 2001: JSG Haunetal
2001 - 2004: Jugend Borussia Fulda
2004 - 2010: SVA Bad Hersfeld
2010 - heute: Britannia Eichenzell

Familienstand: vergeben

Mein Lieblingsverein: Eintracht Frankfurt

Das verrückteste Spiel meiner Karriere war: 2009 in Eschborn, als wir mit Asbach viermal in Führung gegangen sind, es zur Halbzeit aber 4:4 stand und wir noch 4:8 verloren haben.
Aber auch 2014, als wir mit Eichenzell in Hohenroda in dreifacher Unterzahl und einem eigenen Platzverweis von mir selbst das Spiel kurz vor Schluss gedreht und noch 2:1 gewonnen haben.

Mein bester Feind am Fußballplatz: Mario Hartmann, wir hatten im und außerhalb des Sechzehners die ein- oder andere Begegnung :D

Das wollte ich meinem ehemaligen Mitspieler ... schon immer mal sagen:
"Jochen, du bist keine Innenverteidiger, das ist klar!"
(Zitat von Zlatko Radic über Johann Pfannenstiel, nachdem wir gegen Hünfeld zur Pause 0:3 zurücklagen und die Abstimmung zwischen Zladdi und Johann nicht immer ganz so glücklich verlief)

Die schönsten Grätschen bekommt in unserer Mannschaft ... hin:
Eigentlich müsste ich Jan Meister nennen (leider familiär und beruflich in Hannover), weil er bei seinen Grätschen im Spiel auch gerne mal einen eigenen Mitspieler verletzt hat.

Ich bin im Tor, weil es einen gewissen Reiz ausmacht, denn der Grad zwischen Depp und Held ist oft nur ganz schmal.

Das Gegentor ist bei mir hängengeblieben: Das 2:1 gegen Kerzell vor ein paar Wochen, weil es nach acht gegentorlosen Spielen das erste und absolut vermeidbar war. Anschließend war eine Stimmung am Platz, als hätten wir das Spiel verloren, weil sich die ganze Mannschaft darüber geärgert hat.

Dieses Tor hätte ich verhindern können: fast alle von Jens Keim ;)

Auf den Trainingsplatz kommt regelmäßig ... als Letzter – und hat dann folgende Ausrede parat: leider wieder Jan Meister. Der hatte dann irgendwann 'ne Flatrate und musste keine Strafen mehr zahlen, da brauchte er auch keine Ausrede mehr.

Das wollte ich meinem ehemaligen Trainer ... schon immer mal sagen:
Oliver Starke: Maurice, du bist ne richtig dekadente Vollhete

Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich ... fällt mir leider nichts ein

Torhüter sind verrückt, weil ... kein normaler Mensch sonst Bock hat, sich bei dem Wetter am Boden rumzuwälzen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften