Meine Torgranate Osthessen

09.06.2017

Thalauer sollen ihr Spiel des Jahres genießen

Aufstiegsrunde zur Verbandsliga Nord

Die Fans des FSV Thalau wollen ihre Fußballhelden auch am Samstag wieder nach vorne peitschen. Foto: Ralph Kraus

Alles ist angerichtet für das „Spiel des Jahres“ beim FSV Thalau: Über 2000 Zuschauer werden am Samstag (16 Uhr) am Wittiggrund zum alles entscheidenden Aufstiegsspiel in die Verbandsliga Nord gegen Kaufungen erwartet.

Die sportliche Ausgangslage vor dem großen Finale gegen den SV Kaufungen ist klar. Durch den deutlichen 4:1-Heimsieg der Kaufunger gegen Korbach vom Mittwoch müssen die Thalauer unbedingt gewinnen, will man als siebtes osthessisches Team in die Verbandsliga einziehen.

Trainer Jörg Meinhardt überlässt nichts dem Zufall und hat die Kaufungener gegen Korbach unter die Lupe genommen. Sein Fazit: „Die haben mächtig Druck gemacht, sind quirlig, schalten extrem schnell um und hätten gegen Korbach auch das ein oder andere Tor mehr machen können.“

Respekt ist also vorhanden, von Angst aber keine Spur: „Kaufungen hat eine kompakte Mannschaft, aber das haben wir auch. Ich erwarte eine super interessante Aufgabe für uns, die wir nur mit voller Konzentration für uns entscheiden können. Zutrauen tue ich das meinen Spielern auf alle Fälle.“

Personell sieht es vor dem Knallerspiel gut aus. Angeschlagen ist lediglich weiterhin Florian Storch, der gesundheitliche Probleme hat. „Florian hat aber die ganze Woche sehr gut trainiert. Da sieht es gut aus“, sagt Meinhardt, der somit seinen besten Kader ins Rennen schicken kann.

Meinhardt möchte, dass sich seine Mannen bei aller Anspannung, die für ein solches Spiel nötig ist, aber auch auf ein Event freuen, das in Thalau vielleicht einmalig bleiben wird. „Wenn man so hört, wer alles kommen will und weiß, wie viele Vereine vom Ausgang unserer Aufstiegsrunde abhängig sind, dann muss ich niemandem sagen, wie groß das Interesse an dem Spiel sein wird. 2000 Leute werden das garantiert werden und das muss man als Verein auch ein Stück weit genießen“, so der Thalauer Trainer, der einst in seiner aktiven Zeit selbst vor großen Kulissen spielte. Man denke nur an das Spiel aus dem Jahr 1998, als Meinhardt mit Borussia Fulda vor 22.000 Zuschauern am Bieberer Berg bei Kickers Offenbach spielte. „Das sind die Spiele, die man nie im Leben vergisst.“

Gegner SV Kaufungen gilt als geschlossene Mannschaft, die in der Gruppenliga Kassel gegen den FSV Dörnberg im Titelrennen letztlich chancenlos war. Neun Punkte hatte der Meister am Ende Vorsprung. Doch die Bilanz der Kaufunger ist mehr als beachtlich: Nur viermal hat man in der abgelaufenen Saison verloren und rechnet man die vier Tore aus dem Korbach-Spiel mit ein, so steht die Mannschaft bereits bei 97 Saisontreffern. Tobias Boll mit 28 Toren ist der erfolgreichste Torschütze. Trainer der Kaufunger ist mit Jörg Müller ein alter Bekannter, der von 1987 bis 2002 als aktiver Spieler für den KSV Baunatal, Hessen Kassel, die TSG Wattenbach, die SG Borken und den FSV Kassel regelmäßig in der Hessen- und Verbandsliga zu Gast auf den Fuldaer Fußballplätzen war. kr

Kommentieren

Vermarktung: