16.04.2018

Schock für Göbel: Kreuzband doch gerissen

Shootingstar muss unter das Messer

Tobias Göbel fehlt dem TSV Lehnerz lange. Foto: Charlie Rolff

Hiobsbotschaft für den TSV Lehnerz: Angreifer Tobias Göbel (19) hat sich, wie am Montag bei einer Untersuchung in Werneck herausgekommen ist, nun doch das Kreuzband im rechten Knie gerissen.

Göbel verletzte sich am 10. März beim Gastspiel in Waldgirmes (2:1) bereits wenige Minuten nach seiner Einwechslung am Knie und musste in der Folge direkt wieder vom Feld. "Ich war dann bei einem Arzt in Fulda, der eine Überdehnung des Kreuzbandes sowie einen kleinen Einriss im Meniskus festgestellt hatte", berichtet Göbel, der mittlerweile schon wieder im Aufbautraining war. Nun sorgte eine erneute Untersuchung in Werneck für Ernüchterung. "Das rechte Kreuzband ist durch, auch der Knorpel und Meniskus haben etwas abbekommen. Das ist schon ein großer Schock für mich", sagt Göbel. Schließlich hat der 19-Jährige Erfahrungen mit Knieverletzungen, war jenes Kreuzband bereits im B-Jugendalter schon einmal angerissen. "Jetzt muss ich sehen, dass ich schnellstmöglich einen OP-Termin bekomme und nach vorne blicke. Alles andere bringt ja nichts", gibt sich der Youngster kämpferisch, der nach den Einschätzungen der Ärzte mit einer sechs- bis neunmonatigen Pause rechnen muss.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema