13.11.2017

Sauer: "Einstellung zum Spiel hat diesmal gefehlt"

Junioren-Gruppenliga: Nüsttals C-Jugend unterliegt überraschend deutlich Aulatal

Foto: Charlie Rolff

Lediglich der Spielplan der C-Junioren-Gruppenliga ist am Wochenende ob der widrigen Bedingungen nicht zu einem Rumpfprogramm verkommen. Während in dieser Klasse die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach eine überraschende Niederlage einstecken musste, behielten die Favoriten in der A- und B-Jugend mal mehr und mal weniger souverän die Oberhand.

In der A-Junioren-Gruppenliga verabschiedete sich der Zweite JFV Fulda mit einem klaren 6:1 über Ulfetal in die Winterpause und konterte gleichzeitig den Sieg des Spitzenreiters aus Nüsttal vom Vortag, der mit dem gleichen Ergebnis bei Lüdertal gewonnen hatte. „Wir sind am Sonntag Weltmeister im Auslassen von Torchancen gewesen. Ansonsten war das aber eine top Leistung von uns, zumal wir zwei englische Wochen mit intensiven Kunstrasenspielen in den Knochen hatten und das richtig unglücklich 4:5 im Hessenpokal gegen Baunatal noch im Hinterkopf war“, lobt Coach Daniel Weiß, der mit der Hinserie (neun Siege, zwei Niederlagen aus elf Partien) absolut zufrieden ist: „Ob es ein Zwei- oder ein Dreikampf an der Spitze wird, wird man nach dem ersten Rückrundenspiel beim JFV Petersberg sehen.“

Lediglich ein Spiel hat am Wochenende in der B-Junioren-Gruppenliga stattgefunden, wobei der Fünfte JFV Hünfelder Land eine bittere 0:1-Niederlage gegen den JFV Fulda hinnehmen musste. „Wir hatten mehr Spielanteile, die besseren Chancen, aber leider keine Punkte am Ende, weil Kevin Fabinski im Fuldaer Tor einfach einen überragenden Tag hatte“, lobte Hünfelds Coach Steffen Trausch den Gästekeeper. Das Tor des Tages besorgte Fuldas Jannik Schaub schon nach 15 Minuten. „Wir klären vorher den Ball nicht gut, dann kommt ein schneller Ball in die Schnittstelle und Schaub schiebt ihn dann routiniert rein. Das war einer von ganz wenigen unaufmerksamen Momenten. Schade, dass wir uns für unsere beste Saisonleistung nicht belohnen konnten“, so Trausch.

Eine überraschend deutliche Niederlage bezog indes die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach bei den C-Junioren und gab dadurch die Gruppenliga-Spitzenposition an Rippberg ab: 1:4 hieß es gegen Aulatal-Kirchheim. „Unsere schlechteste Vorstellung in dieser Spielzeit“ hatte Coach Sebastian Sauer gesehen. Sein Team traf zwar ersatzgeschwächt auf dem Kunstrasen in Hofaschenbach an,verlor noch einen weiteren Spieler alsbald wegen einer Gehirnerschütterung, „allerdings hat vor allem die Einstellung zum Spiel in der ersten Halbzeit nicht gepasst.“ Aulatal sei bissiger zur Sache gegangen, entsprechend verdient sei laut Sauer die 3:1-Gästeführung zur Pause gewesen. „Nach der Halbzeit haben wir dann besser in die Partie gefunden, waren feldüberlegen. Letztlich hat uns da die Durchschlagskraft gefehlt“, so Sebastian Sauers Analyse, der mit der Hinrunde dennoch zufrieden war: „Wir haben sehr konstant agiert.“ Neuer Primus ist nun allerdings Rippberg, das sich gegen Künzell zu einem 2:1-Sieg zitterte. hall

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema