16.03.2018

Roth erwartet eine enge Partie

Junioren-Hessenliga: Viktorias B-Juniorentrainer setzt auf Baunatal-Effekt

Eric Behr (rechts) gastiert mit den B-Junioren vom JFV am Samstag in Erlensee. Foto: Kevin Kremer

Erneut haben die B-Junioren des JFV Viktoria Fulda in der Hessenliga einen direkten Widersacher vor der Brust, wenn die Elf von Trainer Florian Roth auf den 1. FC Erlensee trifft.

A-Junioren: Griesheim – Viktoria Fulda (Sonntag, 13 Uhr).

Durch den Erfolg gegen Schwanheim konnte Viktoria Fulda vorerst die Abstiegsränge verlassen. „Wir haben aus den ersten beiden Spielen in diesem Jahr vier Punkte geholt und dazu noch kein Gegentor hinnehmen müssen. Diese Serie wollen wir nun auch gegen Griesheim fortsetzen. Hierzu bedarf es wie zuletzt wieder einem enormen Aufwand“, blickt Sebastian Sonnenberger, Trainer des JFV, auf das Duell gegen einen unmittelbaren Kontrahenten im Kampf um den Abstieg.

B-Junioren: 1. FC Erlensee – Viktoria Fulda (Samstag, 12.30 Uhr).

„Der Erfolg gegen Baunatal wird uns für die kommenden Aufgaben Auftrieb geben. Nun richtet sich unser Fokus auf das nächste immens wichtige Spiel. Erlensee befindet sich ja auch in unserer Tabellenregion, somit erwarte ich eine äußerst enge Partie, in der Kleinigkeiten entscheiden werden“, betont Florian Roth, der Coach von Viktoria Fulda.

C-Junioren: KSV Baunatal – Viktoria Fulda (Samstag, 15 Uhr).

„Im Hinblick auf die vergangenen beiden Spiele haben wir noch Luft nach oben. Diese Steigerung wird neben Effizienz im Abschluss schließlich auch notwendig sein, wenn wir in Baunatal etwas Zählbares holen wollen“, versichert Stefan Huck, Trainer von Viktoria Fulda, der von einer brisanten Paarung spricht.

B-Juniorinnen: Lütter – Eintracht Frankfurt (Sonntag, 11 Uhr).

Eine Woche liegt zwischen dem jüngsten Duell dieser beiden Teams, als Lütter sich knapp geschlagen geben musste. „Die Leistung letzten Sonntag war gerade gegen Ende hin sehr stark von uns. Wir hoffen, dass wir so eine Vorstellung dieses Mal über die volle Distanz abliefern können. Vielleicht können wir dadurch dem Favoriten ein Bein stellen“, gibt Meinhard Bahr, Co-Trainer der TSG, die Marschroute vor.

B-Juniorinnen: Gläserzell – Schwalbach (Sonntag, 11 Uhr).

„Wir haben gegen Lütter am Dienstag eine durchaus ansprechende Leistung gezeigt. Wir haben lediglich die Zielstrebigkeit vor dem Tor an diesem Tag vermissen lassen. In diesem Aspekt wollen wir uns gegen Schwalbach steigern“, fordert Mario Zura, Trainer des SV Gläserzell, dessen Team den fünften Platz verteidigen möchte. tof

Kommentieren

Vermarktung: