15.06.2017

Reinhardts Traum-Freistoß bringt den Aufstieg - Fotos

Relegation zur A-Liga Fulda-Rhön

Leinen los: Nach Abpfiff erfolgte sogleich der Platzsturm der Gästefans. Foto: Charlie Rolff

Vom Sofa in die A-Liga! Die Reserve der FSG Dipperz/Dirlos hat dank des 1:0 (0:0)-Erfolgs in Wiesen im allerletzten Relegationsspiel der Region den Aufstieg vollführt. Der SC Wiesen muss hingegen zurück in die B-Liga Rhön. Bereits das Hinspiel hatte die FSG mit 2:1 für sich entscheiden können.

Entscheidend war ein toller Freistoß Patrick Reinhardts, der aus rund 30 Metern allen Mut zusammennahm und das Leder im linken Eck einschweißte (59.) - Dennis Grösch war chancenlos. In jener Phase war Wiesen das leicht überlegene Team und hätte durch den scheidenden Spielertrainer Kevin Muth (geht als Spieler zur TSG Lütter) kurz zuvor für den bitter notwendigen Treffer sorgen können, jedoch zögerte er im Abschluss zu lange, der von ihm geforderte Foulelfmeter blieb ihm von der souveränen Spielleiterin Sabine Stadler (SV Gläserzell) zudem verwehrt. Eine Kann-, aber keine Muss-Entscheidung. Der Rest war beinahe Formsache für die FSG, die allerhand Möglichkeiten für das 2:0 teils fahrlässig verstreichen ließ.

Denn Wiesen musste sich im Spiel nach vorne wieder einmal fast alleine auf Muth verlassen, der für 31 der 40 Saisontore sorgte. Ohne den 23-Jährigen wäre es in der A-Liga für den SCW unter dem zukünftigen Trainer Thomas Germann wohl noch schwerer als in dieser Serie geworden. Auf die Gäste dürfen sich die Teams in der A-Liga aber durchaus freuen, schließlich ist die Spielanlage, die Coach Stefan Draut dem Team verpasst hat, klasse. "Im Nachhinein muss ich sagen, dass der Aufstieg hochverdient ist. Wir waren in beiden Partien das spielerisch besser Team. Wiesen hat viel mit langen Bällen auf Kevin Muth probiert, diesmal hatten wir ihn aber besser als noch am Montag im Griff", war Draut voll des Lobes und kündigte an: "Jetzt wollen wir mit diesem jungen Team auch in der A-Liga für Furore sorgen."

Eine ganz besondere Stimmung

In Durchgang eins mühte sich Wiesen nämlich lange um überhaupt im Spiel anzukommen: Gegen das klare 4-2-3-1 der Gäste fehlte ein Konzept, erst die Herausnahme von "Neuner" Thomas Schwab und der dadurch bedingten Umstellung auf einen Stürmer brachte Besserung (24.). Bis dato konnte "DiDi" zahlreiche Halbchancen verbuchen, die beste war allerdings dem Zufall geschuldet: Reinhardts Freistoßflanke geriet viel zu lang und klatschte an den Pfosten (9.). Wiesen setzte hingegen auf Standards, richtig brenzlig wurde es für die Gäste nicht.

Klasse waren die Gästefans, die dank Pauken und Trompeten für eine ganz besondere Stimmung sorgten. Besonders das nicht nur bei Bergmännern beliebte (Auf)-Steigerlied machte richtig Spaß. Angereist waren sie unter anderem mit zwei Traktoren, hatten ein halbes Dutzend Plakate gespannt und vergaßen auch nicht, wer sie überhaupt bis hierher gebracht hatte: Burghauns "Blondi", der Margretenhaun I in der A-Liga hielt, weswegen Dipperz/Dirlos II als Dritter der B-Liga statt Margretenhaun II überhaupt nur Relegation spielen durfte. Und das wurde nun gar noch mit dem Aufstieg gekrönt, obwohl nach dem offiziellen Saisonende vor drei Wochen nicht mal mehr Training auf dem Programm stand. Eben vom Sofa in die A-Liga!

Die Statistik:

Wiesen: Grösch - Weber - Schultheis, Reinhardt - Heres, Wingenfeld - Heller, S. Schwab, Helfrich - T. Schwab, Muth. Eingewechselt: Merz
Dipperz/Dirlos II: Schneider - Staub, Goldbach, Schäfer, Nauck - Galinski, Beier - T. Preußer, Reinhardt, Zengerle - Heil. Eingewechselt: D. Preußer, Walter, Weber.

Schiedsrichterin: Sabine Stadler (SV Gläserzell).
Zuschauer: 550.
Tor: 0:1 Patrick Reinhardt (59.).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung: