22.10.2017

Ordentliche Leistung bleibt unbelohnt

Gruppenliga: Schlüchtern/Elm unterliegt Eichenzell

Marco Link war nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Foto: Charlie Rolff

Nach einer rund 40 Minuten andauernden Warmlaufphase hat die Begegnung zwischen der SG Schlüchtern/Elm und dem FC Eichenzell richtig guten Gruppenliga-Fußball geboten. Letztlich setzte sich der Favorit Eichenzell, der noch in der vergangenen Spielzeit sechs Punkte an den Konkurrenten hatte abgeben müssen, mit 2:0 (1:0) durch.

„Würden wir immer so spielen wie heute, dann hätten wir acht bis neun Punkte mehr auf dem Konto“, war Trainer Marco Link mit der Leistung seiner Elf zufrieden. Wäre seinem Team im Verlauf der zweiten Hälfte, in der man von Minute zu Minute angesichts des 0:1-Rückstands ein immer größeres Risiko ging, der Ausgleich gelungen, dann hätte man den Favoriten womöglich ein drittes Mal in Folge arg geärgert.

Ein Schlüchterner Punktgewinn schien vor allem in den ersten 45 Minuten nicht abwegig. Eichenzell tat sich schwer, kombinierte beileibe nicht wie ein Titelanwärter und spielte lange Bälle in Schlüchtern/Elms Abwehrzentrum, wo Dennis Nix und Haris Hrkic die Lufthoheit behaupteten.

Bis zur 40. Minute hatten Lukas Maierhof für Eichenzell und Mladen Purich für den Gastgeber die einzigen Möglichkeiten nicht genutzt. Anschließend ging die Post so richtig ab. Der erste wirklich sehenswerte Spielzug Schlüchtern/Elms endete bei Drilon Arapi, der aus spitzem Winkel den Kasten und damit die Führung verpasste. Im direkten Gegenzug ließ sich die Abwehr überrumpeln. Jonathan Müller wurde steil geschickt, Müller schüttelte Dennis Scholz ab und traf zur Pausenführung.

Mit stärker niederprasselndem Regen legten auch die 22 Akteure in den zweiten 45 Minuten an Tempo zu. Angetrieben von der laufstarken Arbeitsbiene Jonathan Müller erspielte sich der FC Eichenzell Vorteile, die Schlüchtern/Elm dank vorbildlicher Einstellung und Kampfkraft wettzumachen versuchte. Ein Konter über Mladen Puric und Marcel Zintel hätte beinahe zum Ausgleich geführt. Schlüchtern/Elms Torhüter Fabian Zarnack hielt wiederholt mit glänzenden Paraden seine Mannschaft im Spiel. Beim Treffer zum 0:2 von Daniel Kratz war Zarnack aber machtlos (90.).

Zweierlei war aus Schlüchtern/Elmer Sicht arg bedauerlich: Sven Köhler verletzte sich drei Minuten vor der Pause womöglich schwer am Knie. Der für Köhler eingewechselte Nikola Kostadinov musste nach eine strafstoßverdächtigen Attacke mit dick geschwollenem Knöchel ebenfalls das Feld verlassen. Wenige Augenblicke zuvor aber hatte Marco Link zum dritten Mal ausgewechselt, eine gute Viertelstunde bestritt die Heimelf in Unterzahl. / osl

Die Statistik

Schlüchtern/Elm: Zarnack; Nix, Scholz (60. Schlichting), Lenz, Hrkic – Arapi, Klein (72. Mané), Puric, Köhler (42. Kostadinov), Slowinski – Zintel
Eichenzell: Kirbus; Schad, Schlag, C. Müller, Kratz – Kitagenda, Heil (60. Kriwoschein), J. Müller, Heumüller (83. B. Müller) – Özuvaci (73. Schultheis), Maierhof
Schiedsrichter: Devin Kakmaci (Niedernhausen). Zuschauer: 90. Tore: 0:1 Jonathan Müller (45.), 0:2 Daniel Kratz (90.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema