10.09.2017

Nichts zu holen gegen den Spitzenreiter

Regionalliga Südwest: FSV verliert in Saarbrücken

Der 1.FC Saarbrücken erwies sich als eine Nummer zu groß für Leon Bell Bell und den FSV Frankfurt: Foto: Steffen Turban

Keine Chance hatte der FSV Frankfurt in der Begegnung mit dem Spitzenreiter der Regionalliga Südwest. Beim 1.FC Saarbrücken musste sich die Elf vom Bornheimer Hang mit 3:0 (2:0) geschlagen geben. Die Gastgeber sind durch den Sieg aufgrund des besseren Torverhältnisses wieder an den Offenbacher Kickers vorbeigezogen und belegen Rang eins. Der FSV steht mit sechs Punkten weiterhin im unteren Tabellendrittel.

Keine Chance hatte der FSV Frankfurt in der Begegnung mit dem Spitzenreiter der Regionalliga Südwest. Beim 1.FC Saarbrücken musste sich die Elf vom Bornheimer Hang mit 3:0 (2:0) geschlagen geben. Die Gastgeber sind durch den Sieg aufgrund des besseren Torverhältnisses wieder an den Offenbacher Kickers vorbeigezogen und belegen Rang eins. Der FSV steht mit sechs Punkten weiterhin im unteren Tabellendrittel.

Die Saarländer zeigten gleich zu Beginn , wer Herr im Haus ist und gingen durch Geburtstagskind Patrick Schmidt bereits in der siebten Spielminute in Führung. Und es dauerte auch nur sechs weitere Minuten, bis Kevin Behrens auf 2:0 stellte. Vom FSV bis dahin noch nichts zu sehen. Auch in der Folge waren die Gastgeber das deutlich bessere Team, verpassten es aber, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten, was auch an der guten Leistung von Marco Aulbach im Kasten des FSV lag, der ein ums andere Mal in höchster Not klären konnte. Die größte Chance der Frankfurter hatte Leon Bell Bell, der es über die rechte Seite versuchte, aber kein Glück im Abschluss hatte. Somit ging es mit der 2:0-Führung für Saarbrücken in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ging es sofort wieder in Richtung Marco Aulbach im FSV-Kasten und Schmidt beschenkte sich mit seinem zweiten Treffer selbst. Danach ließ es der Spitzenreiter ruhiger angehen, doch die Frankfurter waren nicht in der Lage, sich nennenswerte Chancen herauszuarbeiten. Die beste Möglichkeit hatte noch der eingewechselte Andrej Markovic, der es aus der Distanz versuchte. Aber kein Problem für Daniel Batz im Tor des 1.FCS. So blieb es schließlich beim klaren 3:0 für die Gastgeber. Dementsprechend sprach Trainer Dirk Lottner in der Pressekonferenz nach dem Spiel auch von einem "souveränen und konzentrierten Auftritt. Wir hatten jederzeit alles im Griff. Wir sind auf einem guten Weg."

Die Statistik

Saarbrücken: Batz; Mendy, Krause (64., Mendler), Dausch (64., Zellner), Zeitz, Schmidt, Obernosterer, Behrens (75., Fenninger), Müller, Jänicke, Kehl-Gomez. - Trainer: Dirk Lottner.
Frankfurt: Aulbach; Sierck (46., Howell), Andacic, Azaouagh, Bell Bell (65., Kara), Schick (67., Markoviv), Eshele, Djengoue, Huckle, Seegert, Becker. - Trainer: Alexaner Conrad.

Schiedsrichter: Pascal Müller (FV Löchgau).
Zuschauer: 3076.
Tore: 1:0 Patrick Schmidt (7.), 2:0 Kevin Behrens (13.), 3:0 Patrick Schmidt. (46.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema