08.10.2017

Missglückte Einlage des neuen Keepers

Verbandsliga: Neuhof lässt Punkte liegen

Alexander Bär konnte mit dem 2:2 so ganz und gar nicht leben. Foto: Charlie Rolff

Es hätte ein Big Point werden können. Stattdessen wurde es nur ein Small Point. Mit dem Remis im Duell der Kellerkinder kam der SV Neuhof gegen den KSV Hessen Kassel II in der Tabelle nicht so richtig vom Fleck. Der Sieg war möglich, aber Fehler in der Defensive und eine schlechte Torausbeute verhinderten ihn.

Neuhofs Sportlicher Leiter Alexander Bär schüttelte nach dem Abpfiff immer wieder den Kopf: „Das ist einfach Wahnsinn. Wahnsinn, wie viele Torchancen wir heute vergeben haben.“ Bär war vor allem fassungslos, wie in erster Linie Spielertrainer Radek Görner Top-Gelegenheiten in Serie ausließ und führte dies auf eine eventuelle Müdigkeit und Unkonzentriertheit des Routiniers zurück. Görner steckten 800 Autobahnkilometer in den Knochen, nachdem er am tag zuvor seine Familie nach Neuhof geholt hatte.

Doch fahrig war auch die Defensive wie etwa Torhüter Konstantinos Waliszewski. Der vereinslose tschechische Keeper war zu Beginn des vorigen Monats von den Neuhofern geholt worden und feierte gestern sein Debüt. Der Einstand ging freilich in die Hose: Der SVN war gerade durch eine schöne Volleyabnahme von Gorgiev mit 1:0 in Führung gegangen (16.), da verdribbelte sich Waliszewski im eigenen Strafraum. Der Keeper ließ sich von Saric den Ball vom Fuß angeln, der Rest war Formsache – 1:1 (21.). Zwar traf zum 2:1 (36.) Gorgiev erneut, wieder volley nach einer weiten Flanke von Curic, doch auch diese Führung sollte nicht halten.

Bär: "Können nicht zufrieden sein"

Nach der Pause kam den Neuhofern die Linie, die sie vor der Pause trotz eines veritablen Wolkenbruchs Mitte der ersten Hälfte noch hatten, mehr und mehr abhanden, so dass sich der Ausgleich andeutete. Allerdings brauchte es dafür auch wieder Nachlässigkeiten der Gastgeber. Curic vertändelte den Ball an der Außenlinie, die Folge war ein unkontrollierter Schlag aus der eigenen Abwehr, der genau vor Gülsens Füßen landete. Der Kasseler machte es beim 2:2 dann aber auch stark und traf aus 20 Metern genau in den Winkel.

Trotzdem hätten die Männer in Grün, angeführt vom extrem lauf- und spielstarken Sergio Sosa Perez, noch gewinnen können. Aber tatsächlich war es nicht Görners bester Tag – er ließ in der Schlussphase mehr als eine Gelegenheit liegen. „Am Ende können wir mit diesem Punkt natürlich überhaupt nicht zufrieden sein“, haderte Alexander Bär über die verpasste Gelegenheit, dieses „Sechs-Punkte-Spiel“ für sich zu entscheiden. / hw

Die Statistik:

SV Neuhof: Waliszewski – Antoniev, Zarevski, Manns, Duvnjak – Gomez (83. Ristevski), Gorgiev – Stachelski (66. Müller), Sosa Perez, Curic – Görner.
Hessen Kassel II: Kliebe (46. Winterhagen) – Krug, Leinhos, Heussner, Bredow – Richter, Gülsen – Leck (90. Hankammer) , Unzicker, Lensch (90.+2 Sattorov) – Saric.

Schiedsrichterin: Julia Boike (Altenstadt).
Zuschauer: 50.
Tore: 1:0 Nikolcho Gorgiev (16.), 1:1 Admir Saric (21.), 2:1 Nikolcho Gorgiev (36.), 2:2 Muhammed Gülsen (67.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema