07.06.2017

Markesic will die "wahnsinnige Geschichte" weiterschreiben

Regionalliga: 47-Jähriger hat "riesige Lust" auf Aufgabe in Stadtallendorf

Ante Markesic wird künftig Co-Trainer in Stadtallendorf. Archivfoto: Friedhelm Eyert

Ante Markesic ist zurück auf der Fußballbühne. Nach fast zweieinhalb Jahren ohne Trainerstation wird der 47-Jährige im kommenden Sommer Co-Trainer beim Neu-Regionalligisten Eintracht Stadtallendorf. Die Vorfreude beim Kroaten ist jetzt schon enorm groß.

"Ich habe meine Auszeit vom Fußball genossen. Jetzt habe ich aber riesige Lust auf die Aufgabe in Stadtallendorf", macht Markesic klar. So ganz ohne das runde Leder kam der Übungsleiter schon in den vergangenen Jahren nicht aus. Immer wieder war der 47-Jährige am Sportplatz, auch ganz oft bei Eintracht Stadtallendorf und Trainer Dragan Sicaja. "Ich stehe mit Dragan schon die ganze Zeit in ständigem Austausch, wir kennen uns gut. Wir telefonieren oft miteinander, nun hat er mich gefragt, ob ich bei Stadtallendorf einsteigen will. Ich musste nicht lange überlegen", verrät der ehemalige Trainer des SV Steinbach und des SVA Bad Hersfeld.

Schließlich kommen Sicaja und Markesic nicht nur beide aus Kroatien, beide sind sich auch sehr ähnlich: "Wir ticken ziemlich gleich, Dragan und ich sind beide sehr ehrgeizig und fußballverrückt. Wenn wir diesen Ehrgeiz und die Motivation für Fußball auf die Mannschaft übertragen können, wäre das sehr gut."

Die Eintracht steht nämlich vor der größten Herausforderung der Vereinsgeschichte. Erstmals geht Stadtallendorf im kommenden Jahr in der Regionalliga an den Start. "Mit dem Aufstieg haben sie eine wahnsinnige Geschichte geschrieben. Wir hoffen, dass wir diese Geschichte weiterschreiben können", so Markesic. Im Gegensatz zum letztjährigen Hessenliga-Aufsteiger Watzenborn-Steinberg soll es schließlich nicht nach nur einem Jahr schon wieder runter gehen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften