30.01.2018

Lukas Heil steigt wieder voll ein

Britannia Eichenzell startet mit (fast) komplettem Kader

Lukas Heil ist wieder fit und ist mit Eichenzell ins Training eingestiegen. Foto: Ralph Kraus

Auch der Spitzenreiter trainiert wieder: Die Britannia aus Eichenzell beendet ihren Winterschlaf und startet mit einem (fast) kompletten Kader am Dienstagabend in die Vorbereitung. Lediglich Spielertrainer Heiko Rützel muss nach seinem Kreuzbandriss weiter passen.

"Wir sind nahezu komplett. Auch Lukas Heil ist wieder an Bord. Jetzt fehle nur noch ich", sagt Rützel, der nach seinem Kreuzbandriss vor wenigen Tagen noch einmal für eine leichtere Operation unters Messer musste, weil es Probleme mit dem Narbengewebe gab. "Ein, zwei Monate wird es mindestens noch dauern, ehe ich wieder einsteigen kann. Ich glaube nicht, dass ich diese Saison noch ein Spiel machen werde."

Ansonsten gibt sich Rützel kämpferisch und macht vor allem eines klar. "Wir sind geschlossen innerhalb der Mannschaft der Meinung, dass wir alles versuchen werden, um die Meisterschaft einzufahren", sagt der Coach, der anders als mancher Verein in der Vergangenheit gerne nochmal in die Verbandsliga aufsteigen würde.

"Im Vorjahr hatten wir ja eine ähnliche Ausgangslage, haben es letztlich aber selbst verbockt. Diesmal heißen die Gegner wieder Thalau und dazu Hosenfeld. Das sind wieder zwei ganz schwere Konkurrenten, aber ich hoffe, die Jungs haben in der Winterpause einiges getan, um mit der nötigen Fitness in die Vorbereitung zu starten", verdeutlicht der Eichenzeller Trainer.

Rützel hofft, dass es in den kommenden Tagen nicht doch wieder viel Regen und womöglich Schnee geben wird. "Dann könnten wir sowohl auf Rasen, als auch auf Kunstrasen trainieren. Das wäre natürlich optimal. Ziel der Vorbereitung wird es sein, dass wir möglichst schnell wieder an die Form herankommen, die wir vor der Winterpause hatten."

Personell hat sich in Eichenzell so gut wie nichts verändert. Zugänge gibt es keine und mit Dominik Möller gibt es auch nur einen "halben" Abgang. Möller, der sich dem Ligarivalen und Nachbarn Rothemann anschloss, stand sowieso seit letztem Sommer nur noch als Stand-by-Spieler zur Verfügung und half der Britannia nur in zwei Spielen zu Beginn der Runde aus, als es personell eng war.

Dass Eichenzell gleich sechs Testspiele angesetzt hat, das begründet Rüzel so. "Erstmal weiß man nie und kann nur hoffen, dass auch wirklich alle durchgezogen werden können. Außerdem möchte ich gerne öfter spielen, damit wir schnell in den Rhythmus kommen."

Die Testspiele

Samstag, 3. Februar, 12 Uhr:
FC Eichenzell - KSV Aulendiebach (Kunstrasen Eichenzell)

Mittwoch, 7. Februar, 19 Uhr:
FC Eichenzell - SV Pfaffenhausen (Kunstrasen Eichenzell)

Samstag, 10. Februar, 12 Uhr:
FC Eichenzell - SG Bad Soden (Kunstrasen Eichenzell)

Dienstag, 13. Februar, 19 Uhr:
RSV Petersberg - FC Eichenzell (Kunstrasen Petersberg)

Sonntag, 18. Februar, 16 Uhr:
FC Eichenzell - SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach (Kunstrasen Eichenzell)

Sonntag, 25. Februar, 14 Uhr:
FC Eichenzell - SG Dittlofrod/Körnbach (Kunstrasen Eichenzell)

Autor: Ralph Kraus

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften