06.11.2017

Lukas Heil muss weiter bangen

Diagnose wohl erst nach MRT-Untersuchung

Lukas Heil (blaues Trikot) verletzte sich in Elters. Foto: Kevin Kremer

Nach der Verletzung von Eichenzells Mittelfeldspieler Lukas Heil beim Gruppenligaspiel am Samstag bei der SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach (1:1) wartet der 24-Jährige noch immer auf eine genaue Diagnose.

Heil verletzte sich in der 80. Minute am rechten Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. "Die Bänder sind wohl heil, der Arzt vermutet eine Verletzung am Meniskus. Es steht eine Quetschung oder gar ein Riss im Raum", berichtet Heil, der noch immer von starken Schmerzen geplagt wird und selbst beim Auftreten Probleme hat. "Wirklich besser geworden ist es noch nicht. Ich habe einen Verband zum Stabilisieren bekommen und soll ein paar Tage abwarten. Wird es nicht besser, muss ich wohl noch einmal zum MRT", so Heil, der wohl damit rechnen muss, in den letzten zwei ausstehenden Partien diesen Jahres gegen Aulatal und Thalau auszufallen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen