13.05.2017

Lehnerz verschläft die Anfangsphase

Hessenliga: 1:4-Pleite in Stadtallendorf

Alexander Reith erzielte den Lehnerzer Anschlusstreffer. Foto: Marzena Traber

Der TSV Lehnerz hat in der Hessenliga bei Eintracht Stadtallendorf eine 1:4 (1:2)-Niederlage hinnehmen müssen.

"Wir haben die Anfangsphase leider total verschlafen", ärgerte sich TSV-Innenverteidiger Sebastian Sonnenberger, dessen Team bereits nach zehn Minuten mit 0:1 in Rückstand geriet. Erdinc Solak verwandelte eine Ecke direkt, weil Niklas Odenwald sowie ein Stadtallendorfer dem Kopf weggezogen hatte. "Danach hat Stadtallendorf richtig Druck gemacht. In dieser Phase hätten wir durchaus 0:4 zurückliegen können", analysierte Sonnenberger, der den Elfmeter zum 0:2 verursachte, nachdem er Del Angelo Willams am Trikot gezogen hatte und Solak vom Punkt ganz cool blieb (20.).

Danach kam Lehnerz aber besser in die Begegnung, die Elf von Trainer Marco Lohsse verteidigte jetzt höher und attackierte die Hausherren früher im Spielaufbau. Folgerichtig verkürzte der TSV auf 1:2, nachdem Jan-Niklas Jordan den Ball erobert und Alexander Reith in Szene gesetzt hatte (41.). "Wir haben dann speziell in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht, bekommen aber aus dem Nichts ein Freistoß und kassieren das 1:3", spielt Sonnenberger auf den abgefälschten Freistoßtreffer von Williams an.

Pech hatten die Lehnerzer dazu in Minute 89, als ein Treffer von Steven von der Burg wegen einem vermeintlichen Foulspiel von Schiedsrichter Alexander Wahl (Wolfhagen) abgepfiffen wurde. "Den Pfiff konnte sich von uns keiner so richtig erklären", sagte Sonnenberger. So stand es statt 2:3 am Ende 1:4, weil Okay Yildirim einen Konter sauber zu Ende spielte und in der 90+2. Minute den Deckel auf die Begegnung machte. "Eine verdiente Niederlage, die letztlich aber zu hoch ausgefallen ist", resümierte der Ex-Würzburger.

So richtig Freude sollten bei den Mittelhessen trotz des 4:1-Erfolges aber nicht aufkommen. Denn aufgrund des Last-Second-Treffers von Varol Akgöz für Rot-Weiss Frankfurt zum 1:1-Endstand im Parallelspiel gegen den FSC Lohfelden, hat Stadtallendorf den direkten Aufstieg am letzten Spieltag nicht in der eigenen Hand und muss nun hoffen, dass der TSV Lehnerz im Heimspiel gegen Rot-Weiss etwas Zählbares einfährt.

Die Statistik:

Eintracht Stadtallendorf: Bachmeier; Dinler, Vier, Döringer, Völk, Solak, Vidakovics, Gaudermann, Arifi, Williams, Vogt.
TSV Lehnerz: Kaiser; Pecks, Bartel, Sonnenberger, Reith, Scholz, Wolf, Sarvan, Odenwald, Jordan, von der Burg.

Schiedsrichter: Alexander Wahl (Wolfhagen).
Zuschauer: 500.
Tore: 1:0 Erdinc Solak (10.), 2:0 Erdinc Solak (20., Foulelfmeter), 2:1 Alexander Reith (39.), 3:1 Del Angelo Williams (67.), 4:1 Okay Yildirim (90.+2).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe