02.04.2018

Irre Schlussphase mit zwei nicht gegebenen Treffern

Gruppenliga: Eichenzell schlägt Thalau dank Özsuvaci im Topspiel

Ein intensives Duell lieferten sich Thalau (in weinrot) und Eichenzell. Archivfoto: Charlie Rolff

Der FC Britannia Eichenzell hat ein intensives Gruppenliga-Topspiel beim FSV Thalau mit 3:1 (0:0) gewonnen und damit einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht.

"Es ist noch gar nichts entschieden. Es liegt noch ein langer Weg vor uns", übte sich Britannen-Coach Heiko Rützel aber in Zurückhaltung. Sieben Punkte Vorsprung beträgt der Vorsprung vor dem direkten Verfolger nun bei einem Spiel mehr. Der Schlüssel zum Erfolg war - nach einer weitgehend ereignisarmen ersten Hälfte - der Doppelschlag von Abdullah Özsuvaci kurz nach der Pause. Zweimal führte Eichenzell eine Ecke kurz aus, zunächst traf Özsuvaci nach Flanke von George Kitagenda, dann war der ehemalige Sickelser Spielertrainer erneut per Kopf nach Lukas Heils Hereingabe zur Stelle (47., 54.).

Nachdem Thalaus Christoph Bohl nur kurz nach dem Doppelschlag aufgrund wiederholten Foulspiels auch noch vom Platz flog (58.), schien das Spiel bereits entschieden. Doch der eingewechselte Dzejlan Salkovic schaltete nach einem schnell ausgeführten Einwurf am schnellsten und traf trocken mit der Pike zum Anschlusstreffer (61.). Und plötzlich war die Partie völlig offen, der Kampfgeist des FSV stimmte sowieso schon über die gesamte Spielzeit und wurde dann gerade auch in der letzten Phase des Spiels deutlich.

Einzig die Gelegenheiten zum Ausgleich blieben lange aus, während Eichenzell durch Lucas Maierhof und Doppeltorschütze Özsuvaci die Entscheidung liegen ließ (67., 70., 80.). Auch Maierhof freistehend aus zehn Metern verpasste das 1:3, und so bekam Thalau in einer irren Schlussphase noch seine allerletzte Chancen. Thomas Weichlein kam nach einem Freistoß an den Ball, scheiterte aber völlig frei vor Keeper Christian Kirbus (90.). Das Thalauer Pech wurde noch einmal getoppt, als Dennis Fischer zweimal das Tor traf, beide Treffer aber nicht gegeben wurde. Zunächst stand Weichlein zuvor im Abseits (89.), dann wurde Kirbus bei Fischers Kopfballtreffer wohl gefoult (90.+1).

"Aus meiner Sicht zwei richtige Entscheidungen", urteilte Rützel, während sein Gegenüber Jörg Meinhardt die Situationen nicht beurteilen wollte: "Ich finde nur, dass wir uns hätten belohnen müssen. Wir hatten am Anfang noch zu viel Respekt, dann aber ordentlich Druck gemacht und so am Ende einen Punkt verdient gehabt." Rützel haderte dagegen, dass Eichenzell das dritte Tor lange liegenließ - bis Matthias Heumüller in der fünften Minute der Nachspielzeit endgültig alles klar machte.

Die Statistik:

FSV Thalau: Herber - Fischer, Vardar, Zimmer - C. Bohl, S. Kress (84. Brehl), Weichlein, M. Bohl (55. Strom) - Tekleyes - Müglich, Koch (55. Salkovic).
FC Eichenzell: Kirbus - C. Müller, M. Müller, Kratz - Kitagenda (57. Kriwoschein), Heil, G. Müller (63. Heumüller), Schlag - J. Müller - Özsuvaci (75. Schultheis), Maierhof.

Schiedsrichter: Terlan Tavasolli (Offenbach).
Zuschauer: 350.
Tore: 0:1, 0:2 Abdullah Özsuvaci (47., 54.), 1:2 Dzeljan Salkovic (61.), 1:3 Matthias Heumüller (90.+5).
Gelb-Rote Karte: Christoph Bohl (Thalau, 58.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften