24.02.2018

Haimbach bekommt wohl einen zweiten Kunstrasen

Bauprojekt in Fuldas Westen

Das Haimbacher Sportgelände soll erweitert werden. Archivfoto: Ralph Kraus

Kunstrasenplätze in der Stadt Fulda sind weiterhin rar oder sanierungsbedürftig. Entsprechend erfreut dürften die städtischen Vereine zur Kenntnis nehmen, dass in absehbarer Zukunft ein neuer Kunstrasenplatz in der Nähe des Haimbacher Sportgeländes errichtet werden soll.

Erste Andeutungen in Sachen Errichtung eines Kunstrasens im Fuldaer Westen hatte der Magistrat bereits am Politischen Aschermittwoch gemacht. Auf Nachfrage erklärt die Magistratspressestelle, dass ein Neubau (in den Mindestabmessungen) in unmittelbarer Nähe des bestehenden Rasenplatzes vom Haimbacher SV vorgesehen ist. Zudem soll in diesem Zuge ein geschotterter Parkplatz entstehen, der die Parksituation im angrenzenden Wohngebiet an Spieltagen entschärfen soll.

Der Erste Vorsitzende des Haimbacher SV, Ernst Engel, erklärt, „dass das Projekt seit geraumer Zeit angedacht ist. Der Kunstrasen soll im 90-Grad-Winkel hinter unserem Rasenplatz in Richtung Haimberg entstehen.“ Eine Entscheidung, die Engel und der HSV mehr als begrüßen: „Haimbach wird aller Voraussicht nach bald der größte Fuldaer Stadtteil sein. Durch den Jugendförderverein mit Borussia Fulda und andere Spiele unseres Vereins ist unser Rasenplatz jetzt schon überlastet.“ Der Haimbacher SV besitzt zwar schon einen vereinseigenen Kunstrasen, dieser hat jedoch nicht die Mindestmaße und ist daher für die meisten Altersklassen nicht spielbetriebstauglich. Neben dem Verein vor der Haustür sollen natürlich auch alle anderen Fuldaer Clubs den neuen Kunstrasen nutzen, etwa für Testspiele.

Ernst Engel kann den Bau des Kunstrasens samt Parkplatz kaum erwarten, hofft, dass 2019 die Bagger anrollen. Von Seiten der Stadt ist man defensiver eingestellt: Laut Magistratspressestelle herrscht für den Platz noch kein Baurecht. Es seien zunächst umfangreiche und zeitintensive Änderungen nötig, etwa im Flächennutzungs- sowie dann im Bebauungsplan. Insofern sei mit einem Baustart auf jeden Fall nicht vor 2019 zu rechnen. Wie teuer das Projekt ausfallen wird, steht ohne entsprechende Detailplanung freilich auch noch in den Sternen.

Dennoch hat die Stadt Fulda das Projekt relativ weit oben auf der Agenda. Die Thematik „Kunstrasen in Haimbach“ steht jedenfalls auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung des Bauausschuss am Dienstag, 6. März, um 18 Uhr. / hall

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften