08.09.2017

Gerhard und Co. schießen Rückers an die Spitze

Kreisoberliga Süd: Deutlicher Derbysieg in Schweben

Mirko Gerhard (links) erzielte das 1:0.

Die Rückerser Straße war am Freitagabend nicht nur aufgrund ihres Namens ein gutes Omen für die SG Rückers. Am Sportplatz in Schweben gewann die SGR ein sehr faires Derby letztlich verdient, aber etwas zu hoch mit 4:0 (1:0) und eroberte beim Nachbarn somit die Tabellenspitze der Kreisoberliga Süd.

Dabei starteten die Hausherren eigentlich gut in die Partie. Nachdem beide Teams einige Abschlüsse verbuchen konnten, war Schweben Mitte der ersten Hälfte die bessere Mannschaft - was sich allerdings nicht im Ergebnis widerspiegelte. Jannik Resch (15.) und Mario Müller (25.) trafen in vielversprechender Position den Ball nicht richtig, die Rückerser Torwart-Legende Michael Förster hatte wenig Mühe. "Wir haben es in dieser Phase einfach verpasst, das 1:0 zu machen", haderte Schwebens Co-Trainer Kevin Perez.

Stattdessen wurden die Gäste immer stärker. Rudi Wasirows Schuss konnte Konstantin Heil noch parieren (30.), nach 39 Minuten war der Schlussmann aber machtlos. Michael Drews setzte sich im Kopfballduell durch, Mirko Gerhard war zur Stelle. Glück hatte Schweben dann, dass Heil gegen Fuchs' Flanke und Drews' Kopfball aufmerksam war (43., 44.), so ging es nur mit einem 0:1 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatte erneut Drews die Chance, zu erhöhen, zielte frei nach einem Freistoß aber erst zu hoch (56.) und traf kurz darauf den Ball nicht richtig (64.). Glück hatte Rückers aber, dass Schwebens Spielertrainer Christian Birkenbach nach einer Stunde auf regennassem Platz aus der Distanz nur den Pfosten traf. "Dieser Schuss war mit spielentscheidend. Wenn da der Ausgleich fällt, läuft das Spiel wahrscheinlich ganz anders", konstatierte SGR-Spielertrainer Gerhard.

Stattdessen fiel aber das 0:2: Rudi Wasirows Freistoß landete bei Marius Beßler, der Mitte der zweiten Hälfte erhöhte (69.). Damit war die Begegnung entschieden, statt eines Aufbäumens der Gastgeber machte es Rückers kurz vor Schluss noch deutlich. Drews setzte sich robust durch und hatte sich seinen Treffer am Ende redlich verdient (81.), der eingewechselte Angelo Karniej-Latzko erhöhte dann noch per Elfmeter. Marcus Reiche hatte Julius Schäfer gefoult (89.).

"Es ist schon enttäuschend, von draußen zu sehen, wie wir uns am Ende alles zunichte machen, was wir uns in der ersten Halbzeit erarbeitet haben. Das muss man der Mannschaft vorwerfen", war Perez enttäuscht. Gerhard freute sich dagegen, "dass wir zumindest für eine Nacht Platz eins erobert haben. Der Platz in Schweben liegt uns wohl einfach, hier haben wir immer gewonnen. Der Sieg ist am Ende verdient, aber auch etwas zu hoch ausgefallen."

Die Statistik:

Schweben: Heil; L. Gärtner, Bleuel, Reiche, M. Gärtner - Birkenbach - A. Stey, M. Müller, M. Stey, Tranchina - Resch (C. Stey, Auth).
Rückers: Förster; N. Lauer - Sorg, J. Lauer, Fuchs - Hofmann, Beßler - Schäfer, Gerhard, Wasirow - Drews (A. Müller, Henkel, Karniej-Latzko).
Schiedsrichter: Andreas Böck (Steinau).
Zuschauer: 250.
Tore: 0:1 Mirko Gerhard (39.), 0:2 Marius Beßler (69.), 0:3 Michael Drews (81.), 0:4 Angelo Karniej-Latzko (89., Foulelfmeter).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema