26.08.2017

FSV Frankfurt siegt in Unterzahl

Regionalliga Südwest: 2:1 in Stadtallendorf

Leon Bell Bell (2.v.l.) sorgte mit seinem Treffer zum 2:0 für die Vorentscheidung. Foto: Patrick Scheiber

Nachdem der FSV Frankfurt am vergangenen Mittwoch gegen die TuS Koblenz endlich den ersten Sieg und damit verbunden die ersten Zähler der laufenden Saison in der Regionalliga Südwest einfahren konnten, hat die Mannschaft von Trainer Alexander Conrad in Stadtallendorf gleich den zweiten Dreier folgen lassen. Gegen den Aufsteiger hat der FSV mit 2:1 (2:1) die Oberhand behalten.

Die Gäste erwischten einen Start nach Maß und gingen bereits in der siebten Spielminute durch Robert Schick in Führung. Nur fünf Minuten später erhöhte Leon Bell Bell gar auf 2:0 für den FSV, der sich nun scheinbar gefunden hat. Doch die Antwort der Gastgeber, die nach dem Aufstieg aus der Hessenliga bislang eine starke Runde spielen und die ersten fünf Spiele ohne Niederlage überstanden haben, ließ nicht lange auf sich warten. Nach 20 Minuten verkürzte Del Angelo Williams per Strafstoß auf 1:2.

In der Folge sollte zunächst nicht mehr viel passieren und so ging es mit der knappen Führung des FSV in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel sollte vor den Toren nicht mehr viel passieren und der FSV konnte die Führung über die Zeit retten. Ärgerlich für die Gäste, dass Kapitän Andreas Pollasch nach seiner Roten Karte vermutlich in den nächsten Spielen nicht zur Verfügung stehen wird. Durch den zweiten Erfolg in Serie hat die Conrad-Elf sich zunächst etwas Luft auf die Abstiegsplätze verschafft.

Die Statistik

Stadtallendorf: Vincek; Gaudermann, Arifi, Vidakovics, Whessam Abdul, Dinler, Baltic, Suero Fernandez, Solak, Vogt, Williams. - Trainer: Dragan Sicaja.
Frankfurt: Aulbach; Sierck, Djengoue, Huckle, Becker, Andacic, Azaouagh, Pollasch, Schick, Bell Bell, Namavizadeh. - Trainer: Alexander Conrad.

Schiedsrichter: Thorsten Braun (SV Güdingen).
Zuschauer: 2170.
Tore: 0:1 Robert Schick (7.), 0:2 Leon Bell Bell (12.), 1:2 Del Angelo Williams (20., Foulelfmeter).
Rote Karte: Andreas Pollasch (63., FSV Frankfurt).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema