18.08.2017

FSV Frankfurt erlebt Debakel

Regionalliga Südwest: 0:6-Niederlage in Walldorf

FSV-Trainer Alexander Conrad kassierte mit seinem Team eine empfindliche Niederlage in Walldorf. Foto: Patrick Scheiber

Einen gebrauchten Tag erlebte der FSV Frankfurt in der Regionalliga Südwest. Gegen Astoria Walldorf ist der Drittliga-Absteiger mit 0:6 (0:5) gehörig unter die Räder gekommen. Gerade in der ersten Hälfte hat das Team von Trainer Alexander Conrad zu keinem Zeitpunkt in die Partie gefunden und musste so schon mit einem 0:5 Pausenrückstand in die Kabinen gehen.

Dabei hatten die Gäste die erste Chance der Partie. Nach knapp zehn Minuten tauchte Maziar Namavizadeh vor Astoria-Keeper Michael Hiegl auf, doch der Schlussmann der Gastgeber konnte stark mit dem Fuß klären. Danach übernahmen die Gastgeber das Kommando und gingen in der zwölften Spielminute durch Andreas Schön in Führung, der von Christopher Hellmann stark in Szene gesetzt wurde und in der Mitte nur noch einschieben musste. Nur zehn Zeigerumdrehungen später sorgte Marcel Carl mit einem Doppelpack in nur zwei Minuten schon für die Vorentscheidung. Zunächst köpfte er eine Flanke von Thorben Stadler in die Maschen, dann blieb er nach einer Schön-Flanke eiskalt.

Von den Gästen war nichts mehr zu sehen. Im Gegenteil. Der FSV konnte sich noch bei Keeper Marco Aulbach bedanken, der zwischenzeitlich noch in höchster Not klären konnte. Ein weiterer Doppelschlag kurz vor der Pause sorgte dann für die endgültige Entscheidung. Nach einem weiten Einwurf mit anschließender Verlängerung nickte Hellmann zum 4:0 ein, bevor sich Carl mit seinem dritten Treffer den Titel "Mann des Spiels verdiente.

Auch der zweite Durchgang begann mit einer Chance für die Gäste, doch auch Leon Bell Bell fand in Keeper Hiegl seinen Meister. Die Gastgeber schalteten einen Gang zurück und ermöglichte n dem FSV so einige weitere Möglichkeiten. So traf Namavizadeh beispielsweise mit seinem noch abgefälschten Schuss nur den Pfosten und erneut Hiegl klärte gegen Eden Kouami Dalmeida. Auf der anderen Seite hatte Hellmann, der von Marcus Meyer stark bedient wurde, die Chance auf das 6:0, dass er dann kurz vor dem Ende auch noch machen sollte. Erneut kam das Zuspiel von Meyer.

Unter dem Strich stand eine absolut verdiente Auswärtsniederlage für die Frankfurter, die nach drei Spieltagen noch null Punkte auf dem Konto haben und schon im Tabellenkeller hängen.

Die Statistik

Walldorf: Hiegl; Pellowski, Grupp, Horn (46., Meyer), Pander (46., Hillenbrand), Kiermeier, Nyenty, Schön (56., Kizilyar), Stadler, Hellmann, Carl. - Trainer: Matthias Born.
Frankfurt: Aulbach; Sierck, Huckle, Seegert (33., Dalmeida), Schick, Becker (79., Eshele), Pollasch, Azaouagh, Andacic, Bell Bell (60., Markovic), Namavizadeh. - Trainer: Alexander Conrad.

Schiedsrichter: Robert Kempter (VfR Sauldorf).
Zuschauer: 588.
Tore: 1:0 Andreas Schön (12.), 2:0, 3:0 Marcel Carl (22., 23.), 4:0 Christopher Hellmann (41.), 5:0 Marcel Carl (43.), 6:0 Christopher Hellmann (89.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema